Amerang siegt im Absteiger-Duell gegen den SBR

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Amerang kann das letzte Heimspiel in der Bezirksliga gegen die ebenfalls bereits abgestiegenen Gäste vom Sportbund Rosenheim II deutlich mit 3:0 gewinnen, Mit Anpfiff der Partie waren jedoch die Gäste das deutlich engagiertere und gefährlichere Team. Johannes Schaal traf innerhalb der ersten 11 Spielminuten zweimal den Querbalken. Das erste Mal setzte er die Kugel aus kurzer Distanz an das Torgehäuse, beim zweiten Versuch eroberte er gekonnt im Strafraum des SVA den Ball und hämmert das Leder erneut an die Torumrandung,

Mit nahezu der ersten Offensivaktion der Gastgeber dann die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung des SVA. Nach einem Eckball kann Kapitän Chris Voit den Ball aus etwa 12 Metern  flach auf das von Torhüter Michael Pohn abschließen, dessen Abpraller Florian Stöcklhuber aus kurzer Entfernung verwertet. Kurze Zeit später nimmt Michael Pfeilstetter, der an diesem Tag wahrscheinlich das bisher beste Spiel für den SVA absolvierte, ein Zuspiel in den Lauf aus 16 Metern halbrechter Position volley, findet aber in Keeper Pohn seinen Meister.

Sportbund mit furioser Anfangsphase

Nach etwa einer halben Stunde macht der Sturmführer und Kapitän der Wirkner-Elf, Johannes Schaal, wieder auf sich aufmerksam. Zum einen versucht er sein Glück aus 16m, aber Torhüter Andi Dumpler klärt stark zur Ecke, zum anderen schiebt er aus 12m halbrechter Position den Ball knapp am langen Pfosten vorbei. Es war einfach nicht der Tag des erfahrenen Mittelstürmers, der der teilweise anfangs ziemlich konfus wirkenden SVA-Abwehr ein ums andere Mal große Probleme bereitete.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann in beiden Strafräumen nochmal erwähnenswerte Offensivaktionen. Auf Seiten der Gäste wird ein Treffer vermutlich zu Recht von Schiedsrichter Patrick Schönherr nicht gegeben. Martin Schmid netzte denn Ball im Ameranger-Gehäuse ein aber Torhüter Dumpler sicherte den Ball bereits zuvor mit seiner Hand. Auf der Gegenseite hätte daraufhin dann das zweite Tor der Heimelf fallen müssen. Nach schöner Vorarbeit im Strafraum von Thomas „Kapo“ Kasparetti legt dieser den Ball auf Stöcklhuber, der direkt abzieht und zweimal, auch mit dem Nachschuss, am toll reagierenden Pohn scheitert. Das musste eigentlich die 2:0 Führung sein!

Zweiter Treffer kurz nach Wiederanpfiff

Diese fällt dann aber kurz nach Anpfiff der zweiten 45 Minuten. Ein schön vorgetragener Konter über Sebastian Linhuber, der wiederum auf Hodzic weiterleitet, landet nach einer butterweichen Flanke des sehr agilen SVA-Neuzugangs bei Florian Stöcklhuber. Dieser verwandelt sicher per Kopf in Goalgetter-Manier (49.). Ein paar Zeigerumdrehungen später setzt erneut der stets gefährliche Stöcklhuber aus der Drehung einen Torschuß ab, der jedoch um Zentimeter am SBR-Tor vorbeiging. Der SVA-Angreifer hatte wirklich einen Sahnetag erwischt.

Nach etwa einer Stunde Spielzeit erobert Stöcklhuber energisch im Mittelfeld den Ball, dringt mit diesen in die Gäste Hälfte ein und passt genial in den Lauf von Kasparetti. „Kapo“ legt daraufhin in voller Geschwindigkeit die Kugel am Gästekeeper vorbei und schiebt zur endgültigen Entscheidung für die Hausherren ein.

Lehrreiche BZL-Saison für Amerang

Die Begegnung war nun gelaufen, der SVA verlegte sich nunmehr fast ausschließlich auf Konter und überließ den Gästen meist die Ballkontrolle. Diese strahlten jedoch bis zum Abpfiff keinerlei Gefahr mehr aus. Auf der Gegenseite fiel dann fast noch der vierte Treffer, aber der eingewechselte Matthias Schmid konnte gegen seinen Ex-Verein in letzter Sekunde noch gestoppt werden.

Somit gewann der SV Amerang sein letztes Heimspiel in der Bezirksliga zwar doch verdient, aber dies um etwa ein Tor zu hoch. Wären die Chancen zu Beginn der Begegnung von den Gästen konsequenter genutzt worden, hätte das Spiel womöglich einen anderen Verlauf genommen. Beide Teams müssen nach der letzten Partie am nächsten Wochenende den bitteren Gang in die Kreisliga antreten. Für die SVA-Kicker war diese Saison auf jeden Fall eine sehr lehrreiche Erfahrung. (sr)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare