4:1-Festival: Kolbermoor schockt Freilassing!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV-DJK Kolbermoor kennt derzeit in der Fußball-Bezirksliga keine Angstgegner. Nach jahrelang unbefriedigenden Auftritten gegen den ESV Freilassing zeigten sich die Kolbermoorer am Samstag im ESV-Stadion von ihrer Schokoladenseite – als 4:1-Auswärtssieger gingen sie nach 90 Minuten vom Platz. Das gute Gefühl nach dem inzwischen vierten Sieg in Folge beschrieb Trainer Jochen Reil kurz und bündig: „Das war ein ambitioniertes Spiel und hat uns logischerweise Spaß gemacht.“

Am meisten Spaß hatte in dieser Partie wohl Patrick Eder, der Kapitän der Gäste, der an allen vier Treffern seiner Mannschaft beteiligt war. Schon in der 4. Minute erzielte er das 1:0, nach einem weiten Einwurf von Florian Ludwig und einem Querpass von Tobias Hotter im Strafraum. Diese erste Führung war allerdings von sehr kurzer Dauer: Nur rund 90 Sekunden später glich Alexander Triller mit einem Schuss aus dem Rückraum zum 1:1 aus, als der SV-DJK seinerseits einen weiten Einwurf des ESV nicht gut geklärt hatte.

Nach einer etwas ruhigeren Phase bewies dann wiederum Eder seine Qualität als Stürmer, und zwar mit einem echten Traumtor. Einen Flankenball von Ludwig nahm er geschickt an, schlug einen kurzen Haken und schlenzte die Kugel aus 20 Metern genau in den Winkel (23.). Bis zur Halbzeit blieb es bei diesem 1:2 – die fast schon entnervten Gastgeber kamen über hohe Bälle zu ein, zwei guten Möglichkeiten, etwas ganz Zwingendes war allerdings nicht dabei. Weiter erschwert wurde die Aufgabe für den ESV dadurch, dass sich sein Top-Stürmer Daniel Leitz kurz vor der Pause am Knie verletzte.

 

In der zweiten Hälfte des Spiels wackelte der SV-DJK kaum noch. „Das 2:1 zu verteidigen und auf unsere Möglichkeiten zu lauern, das haben wir richtig gut gemacht“, lobte Reil seine Truppe. Wenig überraschend war es ein schneller Gegenzug, durch den in der 65. Minute das 1:3 fiel: Auf der rechten Seite startete Michael Paccagnel durch und legte den Ball in die Mitte zu Eder, der souverän sein Dreierpack komplettierte. Für das i-Tüpfelchen sorgte schließlich Cesare Ratti. Nachdem Eder einen weiten Ball per Kopf verlängert hatte, ging Ratti allein auf ESV-Torwart Stefan Schönberger zu, spielte diesen aus und schob zum 1:4 ein (80.).

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare