Sportbund verabschiedet sich mit Sieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bereits seit letzter Woche stand es fest: Der Sportbund Rosenheim muss runter, ab dem Sommer gehen die Grün-Weißen in der Landesliga an den Start. Dennoch stand für die Pongratz-Elf am Samstagnachmittag noch eine Partie auf dem Plan, die Innstädter mussten in Landshut antreten - und verabschieden sich mit drei Punkten aus der Bayernliga:

Yasin Temel brachte die Rosenheimer nach 44 Minuten in Führung. Der SBR auf einem guten Weg, die SpVgg zu ärgern. Nach dem Seitenwechsel blieb es lange bei diesem 0:1 - bis zur 86. Spielminute. Dann fiel nämlich die Entscheidung: Mario Staudigl, der in der kommenden Spielzeit für den VfR Garching die Stiefel schnüren wird, markierte das 2:0. Sein letzter Treffer für den Sportbund in seinem letzten Spiel. Ob Staudigl in der kommenden Saison dann sogar in der Regionalliga aktiv sein wird, muss sich noch zeigen: Garching muss nämlich noch in der Relegationsrunde (Auslosung am Sonntag) alles in die Waagschale werfen, um nicht in die Bayernliga runter zu müssen.

Nicht viel fehlte für den Klassenverbleib

Der Dreier in Landshut zeigte erneut, dass der Klassenerhalt für die Rosenheimer keinesfalls utopisch gewesen wäre. Besonders bitter ist es im Nachhinein doch noch, dass auf den Drittletzten, SV Raisting, nur ein Zähler fehlt. Die Punkte wurden aber nicht heute, sondern in anderen, zurückliegenden Partien verschenkt.

Der Stadtrivale, der TSV 1860 Rosenheim, musste heute übrigens nicht mehr antreten. Die zweite Mannschaft der Spielvereinigung Unterhaching brachte auch aufgrund des Endspiels in der 3. Liga nicht ausreichend Spieler zusammen. Für die Rothosen wird diese Partie 2:0 gewertet.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare