Der Sportbund lebt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Tiefes Durchatmen beim Sportbund Rosenheim. Mit dem 3:1 (0:1)-Sieg über den FC Unterföhring haben sich die Grün-Weißen im Abstiegskampf der Bayernliga Süd zurückgemeldet. Dabei drehte die Pongratz-Elf in beeindruckender Manier einen Rückstand.

Der Rückstand auf den ersten Relegationsplatz beträgt bei derzeitigem Tabellenstand nur zwei Punkte. Allerdings greift der SV Raisting am Sonntag ins Geschehen ein. Dann trifft der SV auf den TSV 1860 Rosenheim.

Die Mannschaft von Matthias Pongratz hätte den Nachmittag bereits frühzeitig erfolgreich gestalten können, wenn nicht gar müssen. Bereits nach einer Minute steckte Xaver Jäger von links auf Mario Stadigl durch, der scheiterte mit seinem Schuss aus dem rechten Halbfeld aber an FC-Keeper Patrick Nothhaft.

Unterföhring eiskalt

In der zehnten Minute wurde Christoph Börtschöck auf der linken Seite frei gespielt, tauchte alleine vor Nothhaft auf, zögerte aber zu lange und vergab die große Möglichkeit zur SBR-Führung.

Warum der Gast aus Unterföhring in der oberen Tabellenhälfte steht, stellte er in der 27. Minute unter Beweis. Mit dem ersten gut vorgetragenen Angriff gingen die Gäste in Führung.

Arbnor Segashi ließ auf der rechten Seite drei SBR-Verteidiger stehen, legte den Ball quer in die Mitte, wo Efkan Bekiroglu aus kurzer Distanz zum 1:0 verwertete.

Sportbund zeigt großen Kampfgeist

Der Sportbund kämpfte sich trotz des Rückschlages zurück ins Spiel und hätte mit dem Pausenpfiff ausgleichen können. Staudigl versuchte es aus dem rechten Halbfeld von der Strafraumgrenze, FC-Kapitän Andreas Brandstetter klärte für seinen geschlagenen Torhüter auf der Linie.

Mit Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Hausherren den Druck und wurden dafür belohnt. Ein Ball von der linken Seite landete im Zentrum bei Franz Eyrainer. Der brachte die Kugel aufs Tor, Nothhaft ließ abklatschen und Staudigl staubte zum 1:1 ab.

Die Pongratz-Elf drängte in der Folgezeit mit aller Macht auf den Führungstreffer, schnürte die Gäste in der eigenen Hälfte ein und belohnte sich in der 63. Minute.

Zmugg rettet den Sieg

Kaoa Aosman brachte eine Ecke von links in die Mitte, Maximilian Höhensteiger verlängerte mit der Hacke und Jäger drückte den Ball aus kurzer Distanz im Zentrum über die Linie.

Wenige Minuten später hatte Jäger die Vorentscheidung auf dem Fuß. Markus Achatz tankte sich über die linke Seite durch, Jäger zögerte im Zentrum zu lange und vergab das mögliche 3:1.

In der Folgezeit gewannen die Gäste wieder mehr Spielanteile, doch der Sportbund verteidigte mit viel Leidenschaft. Kurz vor dem Ende rettete Torhüter Dominik Zmugg seinen Mannen den Sieg, als er mit einer sehenswerten Parade gegen den frei stehenden Albio Vrenezi klären konnte.

Reichmacher macht alles klar

Die letzten Zweifel am Sportbund-Sieg wurden in der Nachspielzeit beigelegt. Christoph Börtschöck brachte einen Konter über die rechte Seite in die Mitte, wo Dominik Reichmacher das 3:1 erzielte.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare