Kirchanschöring hält mit Heimstetten mit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Für den dritten Spieltag hätte sich der SV Kirchanschöring sicher einen anderen Gegner gewünscht: Zumal nach zwei Spielen ohne Punkterfolg der Druck auf die Aufsteiger sicher nicht gerade geringer wurde. Doch genau deswegen war es für die Mölzl-Elf die große Chance, gegen einen letztjährigen Regionalligisten, den SV Heimstetten, zum Spielverderber zu werden. Und das sollte klappen:

Kracker mit der Binde

Auch wenn es zu Beginn der Partie am Samstagnachmittag gar nicht danach aussah: Bereits nach neun Minuten ging der Gast aus dem Münchner Osten in Front: Flanke von links in den Strafraum, Orhan Akkurt drückte das Leder problemlos über die Torlinie in die Maschen. "Anschöring", heute erneut ohne Kapitän Eder (Keeper Dennis Kracker dafür mit der Binde) bereits nach kurzer Zeit im Hintertreffen.

Die Gastgeber brauchten ein paar Minuten, um sich zu berappeln - dann tauchten sie das erste Mal vor dem SVH-Gehäuse auf: Die Versuche von Schmidhuber und Söll aber noch zu zaghaft. Deutlich besser lief es in Minute 26, die SVK-Anhänger der über 500 Zuschauer bejubelten das 1:1. Yasin Gürcan war hellwach, als Heinrichs Versuch noch scheiterte, und netzte zum Ausgleich ein - alles wieder drin gegen die Heimstetter.

Fighten für den ersten Punkt

Die Möglichkeit auf den Punktgewinn, sie war da - und das auch gegen den eigentlich haushohen Favoriten. Nachdem Kracker kurz behandelt werden musste und das Spiel unterbrochen wurde, hatten beide Teams die Chance auf die Führung. Doch treffen sollte keiner mehr. Damit blieb es bei dem 1:1-Unentschieden zwischen Heimstetten und dem SV Kirchanschöring, der damit den ersten Zähler in der Bayernliga feiern kann.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare