SV Kirchanschöring - TSV 1882 Landsberg 2:0

Kirchanschöring wieder obenauf!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf bestem Weg zum Klassenerhalt. Manuel Jung und seine Kollegen vom SV Kirchanschöring.
  • schließen

Kirchanschöring - Die gelb-schwarzen vom SV Kirchanschöring ließen sich auch von der klaren Auswärtsniederlage am vergangenen Spieltag nicht umwerfen und schlugen zuhause den Tabellensiebten TSV 1882 Landsberg mit 2:0. Mit nunmehr 36 Punkten kommen sie ihrem Ziel Klassenerhalt immer näher.

Die Hausherren vom SVK wollten nach dem punktlosen Ausflug nach Unterföhring vor eigenem Publikum wieder anders auftreten und an ihre zuletzt geschriebene Erfolgsgeschichte anknüpfen. Dem ließen sie auch Taten folgen. Bereits in der ersten Viertelstunde der Partie kam die Elf von Coach Patrick Mölzl zu ihren ersten Möglichkeiten. Yunus Karayün (11.) und Tobias Schild (13.) gelang es jedoch beiden nicht das Leder im Kasten von Gästekeeper Tobias Heiland unterzubringen.

In der 24. Minute scheiterte auch Florian Hoffmann mit einem Freistoß. Fünf Minuten vor der Halbzeit drohte dann erstmals dem Gehäuse der Anschöringer Gefahr. Doch auch dem Landsberger Armin Sanktjohannser gelang kein Freistoß-Treffer. Da auch Schild mit seiner zweiten Torchance nicht traf (41.), ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen. Die besseren Möglichkeiten hatten allerdings klar die Gastgeber.

Anschöring mit klarem Chancenplus

Service:

Unmittelbar nach Wiederanpfiff war es erneut Schild, der sich mit einem Torschuss versuchte (46.). Wieder kein Treffer. Kurz darauf die Riesengelegenheit für die Gelb-Schwarzen durch einen Kopfball von Karayün (56.). Doch auch dieser scheiterte. Das hätte endgültig die Führung sein können!

Nach einer knappen Stunde versuchte sich Kirchanschörings Goalgetter Manuel Omelanowski. Aber auch ihm war am heutigen Tage kein Treffer vergönnt. Von Landsberg war vor dem Tor nicht wirklich viel zu sehen, doch die Anschöringer gingen einfach nicht in Führung.

Karayün und Vogl schießen den SVK ins Glück

In Minute 74 dann die Erlösung für die Männer in den gelb-schwarzen Trikots: Yunus Karayün traf endlich zum lang ersehnten Führungstreffer! Riesenjubel bei den gut 500 Zuschauern!

Direkt im Anschlus an dieses Tor hätte Josef Höller für den Doppelschlag sorgen können - doch er brachte den Ball nicht im Netz der Gäste unter (75.). Vorerst also weiterhin 1:0. Die endgültige Entscheidung besorgte dann der in der 68. Spielminute für Omelanowsky eingewechselte Maximilian Vogl (80.).

Mit seinem Tor machte er den Deckel drauf. Das Ding war gelaufen! Der Sieg unter Dach und Fach. Und der SV Kirchanschöring einen gehörigen Schritt weiter im Kampf um den Erhalt der Bayernliga!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare