Maitenbeth unterliegt Schwindegg!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Es zieht sich beim FC Maitenbeth wie ein roter Faden durch die ganze Saison: ohne Offensive kannst Du kein Spiel gewinnen und hinten hat man einfach die Seuche. Auch gegen Schwindegg das gleiche Bild. Schon in den ersten 10 min musste die Heimelf eigentlich in Führung gehen. Sebastian Dichtler scheiterte völlig freistehend aus 5 m am Torwart (3.) und einen Sewald-Freistoß verpassten Sheldon Rebernik und Michael Wilhelm nur denkbar knapp. Ganz anderes die Gäste, die gingen mit der ersten Chance auch gleich  in Führung, Fabian Noreiks traf mit einem nicht ganz unhaltbar scheinenden 20m-Freistoß (13.). In der Folgezeit war Maitenbeth zwar weiter die dominierende Mannschaft, agierte aber im Angriff einfach viel zu harmlos.

Nach der Pause hatte die Kohn-Elf dann die ersten 15 min mit gut einem Duzend teils hochkarätiger Einschussmöglichkeiten die Möglichkeit das Spiel schnell vorzeitig zu entscheiden, mehr aber, als der Ausgleich durch Sheldon Rebernik sprang nicht heraus. Er traf im Anschluss an einen von Bernd Kleber getretenen Eckball aus 6 m aus dem Gewühl heraus (52.). Maitenbeth wollte mehr, setzte nun alles auf eine Karte, lockerte die Abwehr, schaffte es aber einfach  nicht den Ball im Gehäuse der Gäste unterzubringen. In dieser Phase wogte das Spiel hin und her, auch die Gäste kamen zu gelegentlichen gefährlichen Kontern 

Die Entscheidung file dann durch eine  äußerst fragwürdige  Elfmeterentscheidung in der 78. Minute, bei der weder Spieler noch Zuschauer  so recht wussten warum. Daniel Blinhuber aber nahm das Geschenk dankbar an und vollendete sicher zum glücklichen Siegtreffer der Gäste.      

 

Pressemitteilung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare