TSV Aßling – SV Schechen 1:1

Im Spitzenspiel gibt es keinen Sieger

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Aßling: Der TSV Aßling musst sich unter der Woche mit einer 5:3 Niederlage geschlagen geben und heute kam der Spitzenreiter SV Schechen auf den Büchsenberg. Der TSV bestritt heute innerhalb von 22 Tagen sein 6. Spiel, das hieß alle 3,5 Tage ein Spiel. Bei diesem Temperaturen durfte man gespannt sein wie sich beide Mannschaften zeigten.

Service:

° Zur Spielstatistik

° Zur Tabelle

Der SV Schechen in der ersten halbe Stunde passiv ohne in die Partie zu finden, trotz der Englischen Wochen ist die Mannschaft von Coach Lechleiter Topfit und gibt den Ton an. Wieder eine Hiobsbotschaft für den TSV, erneut wie letzte Woche muss diesmal Beisswenger bereits in der 8. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Genaueres zur Verletzung konnte nicht gesagt werden, außer einem Schlag auf das Knie. Doch das störte des TSV überhaupt nicht im Angriffsfußball. Dominik Wimmer wird an der Strafraumgrenze klar gefoult und der Schiedsrichter gibt Elfmeter. Die Schechener Mannschaft legte dagegen keine Proteste ein. Hainthlaer blieb cool und machte in der 12. Minute das 1:0. Hainthaler ist es auch, der in der 24. Minute das 2:0 machen kann. Ein langer Ball von Dimitrijevic, bringt Hainthaler zum 1:1 gegen den Torwart, dieser springt heraus und am Ball vorbei, jedoch schließt Hainthaler dann überhastet ab und die Abwehrspieler waren zur Stelle. Dann die 35. Spielminute mit dem überraschenden 1:1 Ausgleich, nach einem Seitenwechsel, zieht der Gästestürmer in den Strafraum, wo er zu Fall gebracht wird, während alle aufschreien, zieht Fabian Thost trocken mit links auf die rechte lange Ecke, unhaltbar für Grabl. In der 42. Minute kann Hainthaler sich im 1 gegen 1 durchsetzen, aber im Abschluss fehlt die Konzentration und der Ball geht über das Tor.

In Halbzeit 2 hat der TSV wieder die erste Gelegenheit, Mertl tankt sich über rechts durch und bringt die Flanke mustergültig auf Wimmer der sich in der Luft breit macht und den Kopfball an den langen Pfosten setzt, Gruber versucht Ihn noch über die Linie zu drücken, aber der Keeper schaltet schnell und fängt ihn weg. Danach geht dem TSV bei dem Programm von den letzten Wochen etwas die Luft aus und der SV Schechen kommt besser in die Partie. Von der 70. bis 80. Minute drück dann der SVS mit seinen schnellen Angriffssturm den TSV etwas hinten rein, aber kann sich keine entscheidenden Chancen erarbeiten. In der 84. Minute könnte Höhensteiger das 1:2 machen, aber seine Schuss von 16 Metergrenze landet gerade noch so im Fangnetz. Noder wäre beinahe ein Eigentor in der 88. Minute unterlaufen als er einen Querball in den Strafraum gerade noch über das Tor lenken kann. Mit letzter Kraft kam der TSV wieder durch Hainthaler in der Nachspielzeit noch zu einer Chance als Schlesak Ihn mit einer Flanke bedient und er im drehen den Ball volley nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei schoss. In Summe geht das Remis für beide Mannschaften in Ordnung und man kann damit leben, keiner der beiden Mannschaften war wirklich besser so das es ein gerechter Punkt für beide Mannschaften ist.

Pressemeldung TSV Aßling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare