Schattdecor als bester Ausbildungsbetrieb Deutschlands ausgezeichnet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Thansau - Schattdecor ist im Rahmen der Studie „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe 2016“ ausgezeichnet worden.

Balthasar Unterseher, Ausbildungsleiter Schattdecor AG: „Während der Ausbildung geht es uns vor allem um die persönliche Weiterentwicklung unserer Auszubildenden. Wir versuchen, neben Fachwissen und Prozessabläufen auch Werte und soziale Kompetenzen zu vermitteln. Darüber hinaus wollen wir natürlich mit einer möglichst guten Ausbildung dem drohenden Fachkräftemangel entgegen zu wirken.“

Korbinian Heiß, Leiter Personal international Schattdecor AG: „Wir bei Schattdecor bemühen uns sehr, unseren Auszubildenden mehr zu bieten als das, was für die Prüfung notwendig ist. Wir sind stolz darauf, dass sich die jungen Leute bei uns wohl fühlen und wir werden auch weiterhin für eine ausgezeichnete Ausbildung sorgen, sowohl im kaufmännischen als auch im gewerblichen Bereich."

"Menschliche und soziale Ausbildung ist uns wichtig"

Aktuell werden bei der Schattdecor AG in Thansau 17 Auszubildende ausgebildet. Die Übernahmequote liegt bei 85 Prozent.

Als Ergebnis einer gleichnamigen Untersuchung im Auftrag des Wirtschaftsmagazins FOCUS MONEY wurden insgesamt 2000 Unternehmen in Deutschland unter die Lupe genommen. Zentrale Bewertungskriterien waren unter anderem Ausbildungserfolg und Förderprogramme für sozial benachteiligte Jugendliche.

„Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unserer Nachwuchsarbeit“, sagt Reiner Schulz, Vorstandsvorsitzender der Schattdecor AG. „Gut ausgebildete und sozial kompetente Nachwuchskräfte sind die beste Basis für eine gute Zukunft. Uns ist dabei die menschliche und soziale Ausbildung der jungen Menschen, die zu uns kommen, genauso wichtig, wie die fachliche.“

„Uns ist die menschliche und soziale Ausbildung der jungen Menschen, die zu uns kommen, genauso wichtig, wie die fachliche“, betont Reiner Schulz, Vorstandsvorsitzender der Schattdecor AG.

Derzeit bildet die Schattdecor AG als weltweit führendes Unternehmen im Bereich Dekordruck an der Unternehmenszentrale im oberbayerischen Thansau 17 Auszubildende aus. Der Schwerpunkt liegt dabei nach wie vor im Druck. „Ein gut ausgebildeter Nachwuchs ist für uns gerade im Bereich unserer Kernkompetenz, dem Tiefdruck, von enormer Wichtigkeit“, betont Balthasar Unterseher, Ausbildungsleiter bei Schattdecor.

Deshalb hat sich das Unternehmen im vergangenen Jahr entschieden, die Zahl der Ausbildungsplätze für den Beruf des Medientechnologen um 30 Prozent zu erhöhen. Im Herbst 2016 werden es dann über 100 Auszubildende sein, die bei Schattdecor seit 1994 eine Berufsausbildung absolviert haben. Davon sind heute noch 70 im Unternehmen.

Internationale Erfahrung

„Wir bei Schattdecor bemühen uns sehr, unseren Auszubildenden mehr zu bieten als das, was für die Prüfung notwendig ist. Wir sind stolz darauf, dass sich die jungen Leute bei uns wohl fühlen“, sagt Korbinian Heiß, Leiter Personal international der Schattdecor-Gruppe.

Schon sehr früh bekommen die jungen Menschen bei dem Familienunternehmen auch die Möglichkeit, international Erfahrungen zu sammeln. Noch während der Ausbildungszeit sind grundsätzlich neben einem vorangehenden Sprachkurs ein mehrwöchiger Aufenthalt an einem der 14 Auslandsstandorte vorgesehen.

Die soziale Kompetenz wird neben jährlich stattfindenden Treffen mit den Vorstandsmitgliedern und Unternehmensgründer Walter Schatt auch durch den Azubi-Austausch mit der Stiftung Attl gefördert. Es handelt sich um ein Treffen mit den jugendlichen Bewohnern der Einrichtung für geistig behinderte Menschen in der Nähe von Wasserburg, die gemeinsam mit den Azubis von Schattdecor jeweils einen Tag im Unternehmen in Thansau und in der Stiftung verbringen.

Pressemitteilung Schattdecor

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Azubi-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.