Meine Ausbildung bei ODU

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Thomas Trost absolviert derzeit eine Ausbildung zum Oberflächenbeschichter bei ODU.

Mühldorf - Eine Ausbildung bei ODU - wie ist das so? Thomas Trost schreibt über seine persönlichen Erfahrungen und seine Entwicklung als Auszubildender zum Oberflächenbeschichter.

Vorname

Thomas

Nachname

Trost

Firma

Otto Dunkel GmbH

Straße

Pregelstraße 11

PLZ

84453

Ort

Mühldorf

Ausbildung zur/zum

Oberflächenbeschichter

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Nötiger Schulabschluss

Hauptschule

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Durchlauf aller Abteilungen in der Oberflächentechnik.

Wo befindet sich die Schule?

Nürnberg

Aufgaben/Tätigkeiten in der Firma

Erlernen aller Verfahren und Prozesse der Oberflächentechnik

Wie läuft das Einstellungsverfahren?

Vorstellungsgespräch und Einstellungstest aller Bewerber

Wie hoch ist der Verdienst?

1. Lehrjahr 973 Euro, 2. Lehrjahr 1.024 Euro, 3. Lehrjahr 1.090 Euro ggf. 4. Lehrjahr 1.135 Euro

Anzahl Azubi-Stellen

3

Mitbewerber pro Jahr?

5

Übernahmechancen?

Extrem hoch

Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Übernahme?

Meister, Techniker, Studium,

Wie bist Du auf diese Ausbildungsfirma gekommen?

Bekannte, Verwandte

Wie weit ist Dein Arbeitsweg?

8 km

Wie kommst Du in die Arbeit?

Auto-Fahrgemeinschaft

Warum die Ausbildung genau bei dieser Firma?

Weil es die beste Firma ist.

Was gefällt Dir in der Ausbildung am besten?

Produktionsbezogene Ausbildung. Man kann sich von Anfang an mit einbringen in die Fertigung.

Gibt es in der Firma etwas Besonderes für Azubis?

Lehrlingsreise, Organisieren von Festlichkeiten, Kunstunterricht

Fazit:

Die Ausbildung bei ODU ist sehr vielfältig. Man bekommt sehr gute Unterstützung und lernt vieles. Das Verhältnis mit den Kollegen ist hervorragend.

Mehr Infos über die Ausbildung bei ODU gibt es hier!

Zurück zur Übersicht: Azubi-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion