Aber kein klarer Sieger

Umfragen: Steinbrück macht Boden gut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berlin - Beim einzigen TV-Duell vor der Wahl hat es laut Umfragen keinen eindeutigen Sieger gegeben - der bisher abgeschlagene SPD-Herausforderer Peer Steinbrück konnte aber Boden gutmachen.

Laut der ARD-Umfrage von Infratest Dimap wirkte Steinbrück während der 90 Minuten auf 49 Prozent der Zuschauer insgesamt überzeugender - Merkel kam auf 44 Prozent. Bei den unentschlossenen Wählern lag Steinbrück mit 52 Prozent weit vor Merkel mit 36 Prozent.

In den Kategorien „Sympathischer“, „Glaubwürdiger“ und „Kompetenter“ lag Merkel bei ARD und ZDF zum Teil deutlich vor Steinbrück - umgekehrt punktete der SPD-Herausforderer, wenn es um die Angriffslust, klare Aussagen und bessere Argumente ging. Besonders überzeugend sei Steinbrück beim Thema soziale Gerechtigkeit gewesen, hieß es im ZDF.

Das TV-Duell in Bildern

Das TV-Duell in Bildern

Im ZDF kam die Forschungsgruppe Wahlen zu dem Ergebnis, dass die Kanzlerin das TV-Duell knapp gewonnen habe. 40 Prozent der Befragten erklärten, Merkel habe sich besser geschlagen. Steinbrück kam auf 33 Prozent, sein Auftritt sei für viele aber besser als erwartet gewesen. Für 27 Prozent der Zuschauer lagen Merkel und Steinbrück auf einem Niveau. Unter bislang unentschlossenen Wählern fanden 37 Prozent Steinbrück besser und 35 Prozent Merkel.

Einen hauchdünnen Vorsprung Merkels ermittelte Forsa für den Sender RTL. Danach gaben in einer Blitzerhebung unmittelbar nach Ende des TV-Duells 44 Prozent der Befragten an, dass die Bundeskanzlerin das Rededuell gewonnen habe. 43 Prozent dagegen sahen Steinbrück als Sieger.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser