Talkshow "Münchner Runde"

Wegen Claudia Roth: Publizist Henryk M. Broder vom BR ausgeladen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Claudia Roth (Grüne) war zu einer Talkrunde des Bayerischen Rundfunk eingeladen. Wegen ihr durfte ein anderer Kandidat nicht kommen.

München - Die Talkrunde des Bayerischen Rundfunk "Münchner Runde" sorgt für Wirbel. Für die vergangene Sendung waren Grünenpolitikerin Claudia Roth und der Publizist Henryk M. Broder eingeladen - doch am Ende kam nur Roth.

Dass es bei einer Talkshow schon mal hitzig werden kann, wenn zwei gegensätzliche Meinungen aufeinander treffen, ist nichts Neues. Bei der "Münchner Runde" des Bayerischen Rundfunks sollte wohl aber schon vor der Sendung ein Riegel vorgeschoben werden. Zumindest stellt das Publizist und Buchautor Henryk M. Broder so dar. Er war zur vergangenen Talkrunde des BR eingeladen worden - und wurde dann offenbar wieder ausgeladen. Er vermutet dahinter einen anderen Gast der Sendung: Grünen-Politikerin Claudia Roth.

Publizist Henryk M. Broder vermutet Claudia Roth hinter der Ausladung.

Kurz bevor die Talkshow am vergangenen Dienstag ausgestrahlt wurde, veröffentlichte Broder einen Eintrag auf dem Blog achgut.com, den er mit anderen Publizisten betreibt. Dort schildert Broder, wie er erst vom BR zu der Sendung eingeladen wurde. "Ich freute mich darauf, Claudia Roth zu treffen, weil ich sie schon lange fragen wollte, warum sie neulich bei einer Demo mitgelaufen ist, auf der „Deutschland, du mieses Stück Scheiße!" gerufen wurde", schrieb der Publizist dort. Doch dazu sollte es nicht kommen.

Broder: "Ich schwöre es, zwischen Claudia Roth und mir ist rein gar nichts vorgefallen"

Nach Broders Ausführungen meldete sich der BR wieder bei ihm per E-Mail, und lud ihn aus der Sendung aus. Ob er auch eine Woche später nach München kommen könne, zur Sendung am 8. März. Der Publizist vermutete Talkshow-Teilnehmerin Roth hinter der Ausladung und hakte nach eigenen Angaben beim BR nach. Dort wurde ihm bestätigt, dass die Grünenpolitikerin der Grund für die Änderung sei. Leider wisse man nicht, was zwischen den beiden vorgefallen sei, doch sei klar geworden, dass man sie nicht gemeinsam einladen könne. Dass die beiden ein eher gespaltenes Verhältnis haben, ist bekannt. Doch Broder schrieb in seinem Blog, dass Kritik seinerseits an Roth sein gutes Recht sei. Die Ausladung aus der Show verstand er aber vor diesem Hintergrund nicht.

Broder ausgeladen? Das sagt der BR

Die Leser des Blogs empörten sich darüber, dass Roth den Bayerischen Rundfunk offenbar so hatte beeinflussen können, dass Broder ausgeladen wurde.

Doch war es wirklich so?

Gegenüber dem Deutschlandfunk bestätigte die Büroleiterin der Grünen-Politikerin, Melanie Haas, die Darstellung Broders: Ja, Claudia Roth habe dem BR signalisiert, nicht an der Talkrunde teilnehmen zu wollen, sollte auch der Publizist kommen. Die Entscheidung sei aber beim BR gelegen. 

Jürgen Schleifer, Redaktionsleiter der "Münchner Runde" beschreibt auf Anfrage unserer Redaktion die Situation wie folgt: "Ziel der Redaktion war es, eine Sachdiskussion der politischen Vertreter auf Augenhöhe herbeizuführen. Als der Redaktion klar wurde, dass ein gemeinsamer Auftritt von Claudia Roth und Henryk Broder aufgrund vorausgegangener Auseinandersetzungen möglicherweise nicht zu einem sachlichen Diskurs geführt hätte, hat sich die Redaktion nach sorgfältiger Abwägung entschieden, nur an Frau Roth festzuhalten."

Dies sei Broder in völliger Transparenz kommuniziert worden, wie er selbst in seinem Blogartikel beschreibe. Der Publizist sieht das anders: "Von völliger Transparenz kann keine Rede sein, mir wurde eine "kleine Änderung" mitgeteilt, nämlich die Verlegung vom 1. auf den 8. März und von Berlin nach München. Erst auf meine Nachfrage wurde mir der Grund genannt."

Ob Broder zum nächsten Termin der Sendung am Tag nach dem großen EU-Gipfel kommen werde, sei der Redaktion des BR noch nicht bekannt. Nach Angaben der Redaktion wird noch auf eine Antwort von Broder gewartet. Der hat aber nach eigener Aussage unserer Onlineredaktion gegenüber dem BR bereits eine klare Absage erteilt.

In der Mediathek des BR gibt es die Talkrunde mit Roth zu sehen - ohne Publizist Broder.

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser