Abgezogen: Handy als "Pfand" abgenommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Weil er einem gemeinsamen Freund noch Geld schuldete, nahm ein 19-Jähriger einem gleichaltrigen Rosenheimer das Handy ab. Die Polizei versteht den Sachverhalt als Nötigung.

Am frühen Abend des 20. Mai befand sich ein 19-jähriger Rosenheimer in Begleitung eines Freundes am Salzstadel und telefonierte mit seinem Handy, als plötzlich ein Pkw neben den beiden anhielt. Der ebenfalls 19-jährige Fahrer aus Bad Endorf stieg aus und nahm dem Rosenheimer sein Handy ab, angeblich als Pfand, bis dieser eine ausstehende Schuld von 50 Euro eines gemeinsamen Bekannten beglichen hätte. Die Beteiligten vereinbarten, das hochwertige Mobiltelefon kurze Zeit später im Austausch gegen die 50 Euro an den Eigentümer zurückzugeben, doch zur vereinbarten Übergabe erschien der Endorfer nicht. Gegen Mitternacht wurde das Mobiltelefon zwar durch die Freundin des Bad Endorfers auf der Polizeiinspektion in Rosenheim abgegeben, aber trotzdem wurde gegen den jungen Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung eröffnet.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser