Auf Bergstraße in Marktschellenberg

"Abenteuer" von unbelehrbarem Busfahrer endet jäh

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Marktschellenberg - Dass die Bergstraße auf den Ettenberg extrem eng und deswegen sehr schwierig zu befahren ist, ist bekannt. Deswegen gibt es seit langer Zeit auch ein Verbot für Fahrzeuge und Lkw, die eine Gesamtlänge von über zehn Metern haben

Am Donnerstag sah dies ein Busfahrer aus Franken aber offensichtlich anders. Der Fahrer hatte seine Reisegruppe zuvor an der Almbachklamm abgesetzt und mit dieser vereinbart, dass er sie oben am Berg wieder abhole. Und so versuchte der Mann sein "Glück" mit seinem 14 Meter langen Gefährt. Die beiden Verbotstafeln an der Straße dürfte er dabei sehr wohl gesehen haben. Doch in Gesprächen mit zwei Einheimischen soll ihm angeblich versichert worden sein, dass die Fahrt auf den Berg kein Problem sei... Das berichtet die Presseagentur Aktivnews.

Lange ging dies jedoch nicht gut: Schon in der ersten Kurve schrammte er mit Unterboden und Heck über den Boden der Straße. An der Grundschule kam er noch vorbei, doch in der nächsten Linkskehre war endgültig Schluss. Der Bus verkeilte sich laut Aktivnews in der Kurve und dem Fahrer gelang es nur unter größter Mühe, mühsam rückwärts zurück zu fahren. Doch dabei schrammte der Bus eine Steinmauer entlang und wurde massiv beschädigt. Es entstand beträchtlicher Sachschaden. Als der Bus wieder auf der Bundesstraße war, zeigte sich der Lenker erleichtert, dass dieses "Abenteuer" relativ glimpflich ausging...

Aktivnews/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser