Falscher Knutschfleck löst Polizeieinsatz aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Augsburg - Ein 14-jähriger Schüler verliert ein Spiel und muss sich mit einem Staubsauger einen Knutschfleck machen. Weil ihm das peinlich war, entstellt er sich - mit fatalen Folgen.

Kurioses Ereignis an einer Augsburger Schule: Der Direktor alarmiert die Polizeiermittler, weil ein 14-jähriger Schüler mit blauem Auge, Würgemalen und markanten Blutergüssen zum Unterricht kam. Wer jetzt allerdings vermutet dass die "Verletzungen" durch eine Prügelei entstanden sind, liegt falsch.

Weil der Jugendliche ein Internet-Spiel verlor, musste er sich mit einem Staubsauger einen Knutschfleck verabreichen. Weil ihm das allerdings peinlich war, schminkte er den Fleck größer, garnierte ihn mit weiteren Blutergüssen und dem blauen Auge. So konnte er die "Wunden" zunächst als Kampfsportverletzung darstellen. Als jedoch die Ermittler der Sache auf den Grund gingen, konnte der Sachverhalt schnell aufgeklärt werden.

hey/rored

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser