Stadtgarde sehr zufrieden mit ihrem Faschingsball

Gaudiavola bis in die Morgenstunden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Elefant, Tiger und Co. zogen in einer bunten Polonaise durch die gut gefüllte Badria-Halle. FotosHeck

Wasserburg - Die Lichter waren alle, die Stadtgarde begann für den Kinderkuglball umzubauen, da verabschiedeten sich dann auch die letzten Gäste des Gaudiavola.

Hochgeschlitzte Rübchen,...

Kein Wunder, dass die Abteilungsleiterin der Stadtgarde im TSV 1880 und Faschingsprinzessin Irmi Frank sowie alle ihre Mitstreiter sehr zufrieden - wenn auch müde - waren.

Hatte es vergangenes Jahr noch kleinere Reibereien wegen der nicht reservierten Tische gegeben, lief das heuer problemlos, zumal die Sektbar gleich am Eingang zur Badria-Halle ein idealer Anlaufpunkt zur gemütlichen Einstimmung in einen langen Ballabend wurde.

"Die Musiker von den Grünthalern waren total begeistert von der Tanzlust der Gäste", so Irmi Frank. Die Tanzfläche sei aber auch immer gut gefüllt gewesen, erst zu späterer Stunde seien einige Ballgäste in die Chill-out-Ecke gegangen.

...würdevolle Ordensleute,...

Denn für höchst unterhaltsame Verschnaufpausen sorgten ja auch die "Tanzstrolche" der Stadtgarde sowie die Pruttinger und die Wasserburger Garden, beide mit Prinzenpaar.

Rund 400 Faschingsfreunde besuchten die Gaudiavola, sorgten für entsprechend gute Stimmung. Wieviele davon sich von den tagsüber durch die Stadt ziehenden Clowns der Garde animieren ließen, war nicht festzustellen. Gut angekommen sei die Aktion aber. "Wir haben festgestellt, dass auch um diese Jahreszeit viele Touristen hier sind", lacht Irmi Frank. Die wären zwar am Abend nicht in der Stadt, von der Clowns-mit-Rosen-Aktion aber ganz begeistert gewesen. Wie wohl auch die ersten 20 Damen, die zur Gaudiavola kamen, denn auch sie bekamen eine Rose.

Die Bewirtung habe super geklappt, die im Vergleich zum Vorjahr kleinere Karte "sehr stimmig, sehr passend zum Ball". Prompt fand sich der dafür verantwortliche Gastronom Peter Fichter mitten in der Gaudiavola-Manege wieder, bekam Faschingsorden und Küsschen. Und befand sich in bester Gesellschaft, denn auch Ex-Gardepräsident Wolf Poetzler, der den Prinzenwalzer eintrainierte, und Stadtgarden-Legende Elfriede Gabriel kamen nicht ungeschmückt und ungeküsst davon.

... oder "Exoten" - alle Gaudiavola-Besucher waren kostümiert.

Welcher Ballbesucher welche Ballbesucherin in welchem Kostüm zum Niederschmusen fand, das soll nicht weiter erörtert werden. Tatsache ist, dass alle Gaudiavola-Besucher im Kostüm erschienen, sehr zur Freude der Veranstalter. Die kess geschlitzte Karottentruppe fiel auf, es waren aber neben vielen Klassikern auffallend viele Vertreter des Tierreiches vertreten. Und manch einer, beziehungsweise eine, hatte sich richtig Arbeit gemacht: "Sehr lustig war eine Gruppe Schildkröten - mit selbstgehäkeltem und ausgestopftem Panzer". Über die freute sich Irmi Frank noch am Tag nach dem Ball.

An der großen Bar klang dann für die meisten Gäste der Ball in gelöster Stimmung aus. Für manch einen, wie erwähnt, erst am Sonntagmorgen.

Wasserburger-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser