Vom Pusztafeuer zum Olymp

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bernau - Für den Höhepunkt des Bernauer Faschingstreiben sorgten die Chiemseenixen mit ihrem Gildeball am Freitagabend - sehen Sie selbst! *Faschings-Special*

Die größte Faschingsveranstaltung in Bernau ist jedes Jahr der Gildeball der "Chiemseenixen" in der Mehrzweckhalle. Sechs Gastgarden gaben sich die Ehre, als Überraschungsgast tauchte das Priener Prinzenpaar Michaela II. und Marco I auf.

Fotos vom Gildeball - Teil eins

Gildeball in Bernau - Teil 1

Die gekonnten Shows der Gäste und anmutigen Tänze der Prinzenpaare, einfallsreiche Masken der Besucher sowie "Flash Dance", eine weithin bekannte Showband, sorgten für ein ausverkauftes Haus und Stimmung bis weit in die Nacht, für manchen Faschingsnarren gar bis zum Tagesanbruch.

Fotos vom Gildeball - Teil zwei

Gildeball in Bernau - Teil 2

Den Ball eröffneten traditionell die Gastgeber mit den Walzern der Prinzenpaare. Das Kinderprinzenpaar Robin I. und Alexandra I. machte zu Alexandras "Zigeunerjunge" eine sehr elegante Figur. Prinzessin Katrin I. und Stephan II. begeisterten mit "Tanzen möcht ich" aus Emmerich Kàlmàns "Csardasfürstin". Die Kinder- und Jugendgarde präsentierte temperamentvolle Ausschnitte aus dem aufregenden Leben in der Puszta. Sei es nun ein wilder Ausritt durch die Steppe, die Weinlese oder eine ausgelassene Feier mit dem Nationaltanz, dem Csàrdàs.

Nixenpräsidentin Bärbel Kebeck zeigte sich hocherfreut über die vielen Gäste und widmete den Ball jenen Menschen, die Jahr für Jahr wie die Trainerinnen der Nixen, viel Zeit in ehrenamtliches Engagement, gleich welcher Art, investieren.

Das Prinzenpaar des Faschingsvereins Mangfalltal Teresa I. und Thomas I. präsentierte neben einem eleganten Walzer einen feurigen Lambada. Die Garde wollte beim Showtanz "Ab in den Süden" und hatte in hippen knallbunten Beachklamotten schwungvoll die "Füße im Wasser, das Eis im Sand und 'nen Sonnenbrand". Prinzessin Michaela II. und Prinz Marco I., das Prinzenpaar der "Prienarria" hatte sich überraschend angekündigt und begeisterte mit einer überaus fetzigen und eindrucksvollen Choreografie zu Musik von Queen.

Die Faschingsgilde Rosenheim gab alles. Michael II. und "Prinzessin Elisabeth II. beeindruckten mit einem eleganten Walzer, Hofmarschall Mario Schmitt wirkte mit seinem übergroßen Sombrero und der Mini-Gitarre wie Speedy Gonzales und die Flamenco-Ladies balancierten graziös ihre Früchtekörbchen auf dem Kopf, während die Gardedamen im bauchfreien Outfit gute Figur zu heißen lateinamerikanischen Rhythmen machten und die Boys mit Breakdanceeinlagen die coolen Aufreißer mimten.

Auch das Aschauer Prinzenpaar Marianne und Sebastian machte den Chiemseenixen ihre Aufwartung. Mitgebracht hatten sie ihre kampferprobten hübschen Amazonen, die in schickem braunem Leder "auf den Spuren der Krieger" wandelten. Viel Applaus gab es für "Vogtareuth rockt die Oper", die mit aufwendigen Kostümen, venezianischen Masken und Fächern eine aufwendige Show zu Hits wie "Rock me Amadeus" und "Roll over Beethoven" inszenierten". Auch das Prinzenpaar Katrin I. und Bernhard I. bezauberte mit ihrer zum Thema passenden Showeinlage.

Den Höhepunkt des Abends bildeten wohl die "Members of Dance" aus Grüntegernbach, die mit ihrem "Aufruhr im Olymp" für absolute Perfektion im Showtanz stehen. Aphrodite gerät in die Fänge der furchtbaren Medusa. Die Götter Poseidon und Ares kämpfen hart darum, die Schönste der Schönen zu befreien. Mit ausgefeilter Choreografie und Tanztechnik, hinreißender Musik sowie akrobatischen drei Mann hohen "Krafthebefiguren" sind die Shows der Truppe regelrecht "zirkustauglich".

Als zirkustauglich entpuppte sich auch der "Chicken-Dance", eine Gaudieinlage des Elferrates der Faschingsgilde Bad Aibling, die der unvergleichliche Adi Gorzel "verbrochen" hatte. Etwas ernsthafter ließen es die Gardemädchen bei ihrem bezaubernden Marsch angehen. Den größten Beifall erhielten Prinzessin Veronika III. und Prinz Thomas II. für ihren hinreißenden Tango Argentino. Mit ihrer "Pusztafeuer"-Show und einem rasanten Csàrdàs heimste die große Garde der "Chiemseenixen" beim Finale gegen 1 Uhr frenetischen Beifall ein. Mit ebensolchem belohnt wurden auch die Bernauer Hoheiten Katrin I. und Stephan II. für ihren feurigen Showtanz zu "Julischka" aus der Operette "Maske in Blau".

Die Show-Band "Flash Dance" aus Großkarolinenfeld sorgten mit flotter Tanzmusik für jedes Alter für eine immer gut gefüllte Tanzfläche bis spät in die Nacht. Als ausgesprochen gute Idee entpuppte sich die Verlegung der Bar in den Saal. So herrschte reger Barbetrieb bis zum Morgengrauen, der Weg zur Tanzfläche war nicht weit und auch die Garden behielten die feierfreudigen Barbesucher so bestens im Blickfeld. Die gelungene Moderation des Abends lag in den routinierten Händen von Hofmarschall Michael Fuchsreiter und Eva-Maria Wagner.

or/Chiemgau-Zeitung

Der

Kinderball

Beim Kinderball waren die Gilden aus Prien, dem Mangfalltal und Aschau vertreten. Vroni und Michi haben trotz der Megaveranstaltung vom Vortag die Kinder zum Lachen und Tanzen gebracht.

Aus dem Archiv:

Die Chiemseenixen in Bad Aibling

Chiemseenixen in Bad Aibling

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser