http://www.facebook.com/innsalzach24button_countfalse180like

Personaldienstleister bieten auch Hochschulabsolventen gute Job-Alternativen an.

    • aHR0cDovL3d3dy5pbm5zYWx6YWNoMjQuZGUvbGViZW4vYmVydWYta2FycmllcmUvam9iL3plaXRhcmJlaXQvbWFnYXppbi1iZXJ1Zi1laW5zdGllZ3NjaGFuY2UtNTgxNDQ4Lmh0bWw=581448Einstiegschance Zeitarbeit0true
    • 06.01.10
    • Zeitarbeit
    • 1
    • Drucken
    • T+T-

Einstiegschance Zeitarbeit

    • recommendbutton_count100
    • 0

Die Zeitarbeitsbranche etwickelt sich weiter. Während anfangs hauptsächlich Handwerker vermittelt wurden, ist es inzwischen auch für viele Hochschulabsolventen denkbar bei Personaldienstleistern anzuheuern.

© djd/Randstad Deutschland GmbH

Immer mehr junge Hochschulabsolventen wählen den Weg zum Personaldienstleister. Bereits jeder Sechste, den die Top-15-Zeitarbeitsfimen vermitteln, hat nach einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Lünendonk studiert. "Die Zeiten, als Zeitarbeitnehmer nur Ungelernte, geringer Qualifizierte waren, sind längst vorbei", sagt Hildegard Schröder vom Personaldienstleister Randstad. "Besonders hochqualifizierte Mitarbeiter - vom Juristen über den Ingenieur oder Betriebswirtschaftler - setzen die Firmen mittlerweile für langfristige Projekte ein oder übernehmen sie sogar fest."

Hohe Übernahmequote

"Bei den Hochqualifizierten ist eine hohe Übernahmequote zu verzeichnen", ergänzt Hildegard Schröder. "Für Akademiker ist die Zeitarbeit vor allem eine lukrative Alternative zu Karrieren, die aus endlosen Ketten von schlecht bezahlten Praktika bestehen." Das Modell hat einen weiteren Vorteil für die jungen Hochschulabsolventen: Sie müssen sich nicht gleich zu Beginn auf ein Unternehmen festlegen, sondern können verschiedene Branchen und Firmen ausprobieren und Kontakte in die Industrie aufbauen.

Personaldienstleister unterstützt Hochschulabsolventen

Die Anforderungen der Unternehmen an Hochschulabsolventen werden allerdings zunehmend komplexer. Der Abschluss allein reicht schon lange nicht mehr aus, um in die Berufswelt einzusteigen, akademisches Wissen muss um praktische Erfahrungen erweitert werden. Der Personaldienstleister Randstad etwa unterstützt Hochschulabsolventen deshalb mit dem "STARt"-Programm. Dieses neunmonatiges, zweistufige Pilot-Förderprogramm für Absolventen aller Fachrichtungen wurde in Kooperation mit der Sabel Akademie München konzipiert und vermittelt in der ersten Phase arbeitsmarktrelevante Schlüsselqualifikationen. In der zweiten, praktischen Phase lernen die Absolventen unterschiedliche Unternehmen kennen, sammeln Berufserfahrung und setzen das Wissen aus der Theorie in die Praxis um.

Weitere Informationen zu Zeitarbeit gibt es auf www.randstad.de. (djd/pt)

zurück zur Übersicht: Zeitarbeit

Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

RatgeberRecht

Meisterabschluss ist mit dem Bachelor gleichwertig

Meisterabschluss ist mit dem Bachelor gleichwertig

Düsseldorf (dpa/tmn) - Ob Bachelor oder Meister - an beide Abschlüsse kann man ein Master-Studium anschließen. Doch nicht alle Hochschulen bieten weiterführende Studiengänge für Interessierte mit abgeschlossener Meisterprüfung an.Mehr...

Arbeitgeber darf Elternzeit im Zeugnis nicht immer erwähnen

Arbeitgeber darf Elternzeit im Zeugnis nicht immer erwähnen

Berlin - Nicht immer darf die Elternzeit im Arbeitzeugnis erwähnt werden. Wenn der Arbeitgeber den Eindruck vermittelt, dass sich die Auzeit negativ auf das Unternehmen ausgewirkt habe, muss der Abschnitt aus dem Zeugnis gestrichen werden.Mehr...

Drei Jahre vor dem Abi mit Berufsorientierung beginnen

Drei Jahre vor dem Abi mit Berufsorientierung beginnen

Berlin - Im Netz recherchieren, Beratungsangebote wahrnehmen und Praktika machen: Damit sollten zukünftige Abiturienten drei Jahre vor dem Schulabschluss beginnen. Im Idealfall unterstützen die Eltern sie dabei.Mehr...

Erfolgreich bewerben

Das äußere Erscheinungsbild prägt den ersten - oft entscheidenden - Eindruck bei einem Bewerbungsgespräch. Deshalb ist ein gepflegtes Auftreten sehr wichtig um den Job zu bekommen.

Beruf&KarriereAktuell

Karriere ohne Master - Wann der Bachelor ausreicht

Karriere ohne Master - Wann der Bachelor ausreicht

Ein Master nach dem Bachelor, das ist für viele klar. Doch ein weiterführendes Studium lohnt sich nicht immer. Es kommt auf die Branche an. Nach dem Bachelor zunächst praktische Erfahrungen zu sammeln, halten Experten für sinnvoll.Mehr...

„Deutschlands beste Sekretärin“ kommt aus Hamburg

Das ist "Deutschlands beste Sekretärin"

Hamburg - Die Hamburgerin Rebecca Stache (32) hat den Wettbewerb „Deutschlands beste Sekretärin“ gewonnen. Sie arbeitet als persönliche Assistentin der Hafencity-Geschäftsführung.Mehr...

Bachelor-Abschluss: Nicht überall gern gesehen

Bachelor-Abschluss: Nicht überall gern gesehen

Der Bachelor-Universitätsabschluss kommt in deutschen Firmen sehr unterschiedlich an. 40 Großunternehmen äußerten sich zum Anteil der Bacherlors unter den Neueinstellungen im vergangenen Jahr.Mehr...

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.