ÖDP: Bundeskanzlerin missbraucht Festakt für Reinheitsgebot als Werbeplattform für TTIP

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Reinhard Retzer, ÖDP-Kreisrat

Mühldorf a. Inn - Empört zeigte sich ÖDP-Kreisrat Reinhard Retzer über den Auftritt von Bundeskanzlerin Merkel beim Festakt der deutschen Brauer anlässlich des 500 Jahre währenden Reinheitsgebots in Ingolstadt.

An Dummdreistigkeit nicht zu überbieten ist der Appell von Bundeskanzlerin Merkel an die deutschen Brauereien über die Chancen von TTIP nachzudenken. „Entweder Frau Merkel ist so naiv oder sie führt die Öffentlichkeit bewusst hinters Licht,“ so der ÖDP-Politiker, in einer Stellungnahme, „Gutes Bayerisches Bier braucht kein Freihandelsabkommen, um in den USA erfolgreich zu sein.“

Es ist nur eine Frage der Zeit, dass das Reinheitsgebot als erstes fällt, wenn sich amerikanische Braugiganten wie Anheuser-Busch dadurch in ihrer Handelsfreiheit eingeschränkt sehen.

Es sei schlichtweg ein Skandal, die Festveranstaltung des deutschen Brauerbundes anlässlich des 500 Jahre alten Reinheitsgebotes als Werbeveranstaltung für TTIP zu missbrauchen. „TTIP läuft nicht nur unserer Vielfalt bayerisch-deutscher Bierkultur diametral zuwider. Frau Merkel opfert unser Bier samt Reinheitsgebot auf dem Altar ungebremsten Freihandels,“ so Retzer der sich gemeinsam mit den ÖDP-Vorständen Georg Schmid und Lisa Sieber auch in der „INNitiative gegen TTIP“ engagiert.

http://www.innsalzach24.de/wirtschaft/merkel-betont-chancen-fuer-deutsches-bier-bei-ttip-zr-6335289.html

Pressemitteilung ÖDP-Kreisverband Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser