Familien protestieren gegen Tetrafunk

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Mit Plakaten und Luftballons zogen mehr als 100 Demonstranten vom Cura-Parkplatz zum Waffenplatz der Burghauser Burg, um gegen zwei geplante Tetrafunkmasten zu protestieren.

Mehr als 100 Demonstranten zeigten mit ihrem Protestmarsch über die Burg ihren Unmut über die zwei geplanten Tetrafunk-Masten in Burghausen - einer auf der Kümmernis und einer direkt auf der Burg. "Unsere Kinder sind keine Tetra-Funk-Versuchskaninchen", "Tetra Burg Nein Danke", "Milliarden für Krankmacher-Technik" oder "Bürgerinfo? Fehlanzeige!" - Aufschriften wie diese waren auf den großen Plakaten der Demonstranten zu lesen.

Protestmarsch Burghauser Burg

Viele Familien beteiligten sich an dem Protestmarsch. Für die Kinder gab es Luftballons, die am Ende der Demonstration steigen gelassen wurden. An ihnen hingen Zettel mit der Aufschrift "Für ein tetrafunkfreies Burghausen". "Damit wollen wir die Entscheidungsträger der Regierung erreichen, damit die Masten nicht aufgestellt werden", erklärte Christiane Wolf-Hinterdobler von der Bürgerinitiative "Tetrafunkfreies Burghausen". Die Masten sollten, wenn überhaupt, in einem unbewohnten Gebiet installiert werden. "Die Tetra-Funk-Technik ist längst überholt und eine Verschwendung von Steuergeldern", so Wolf-Hinterdobler. Die Angst um die Gesundheit ihrer Kinder war aber der Hauptgrund für die Demonstranten, an dem Marsch teilzunehmen.

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Innsalzach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser