Konzept vorgestellt

So wird das Waldkraiburger Volksfest 2015

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bürgermeister Robert Pötzsch beim Anzapfen des Waldkraiburger Volksfests 2014
  • schließen

Waldkraiburg - Ein Riesenrad, ein zusätzlicher Imbiss und freundlichere Bedienungen: Im Hauptausschuss wurde das Konzept für das Waldkraiburger Volksfest 2015 vorgestellt.

Viel ändert sich nicht beim Waldkraiburger Volksfest, lediglich an einigen Stellschrauben wird Volksfestmanager Norbert Meindl drehen. Das hat seine Präsentation eines ersten "Stichwortkonzepts" im Haupt- und Finanzausschuss am Dienstagabend klargemacht. Weiterhin gibt es vier Zelte (Festzelt, Sternenzelt, Weißbierkarussell und Döner-Zelt) und der Vergnügungspark soll wieder ein großes Highlight bereithalten - für Meindl mit die größte Herausforderung: "Ein jährliches Highlight zu bekommen ist ganz besonders schwierig", sagte der Volksfestmanager. Immerhin hat das Waldkraiburger Volksfest 2015 wieder ein Riesenrad. Diese Attraktion macht immerhin alle zwei Jahre in Waldkraiburg Station - und dass, wo es andernorts oft gar kein Riesenrad mehr gibt.

Festwirt sucht nach einheimischen Bedienungen

Beim Festzelt gibt es kleine Veränderungen. So soll die Innenfläche um 150 Quadratmeter verkleinert und die überdachte Freischankfläche entsprechend vergrößert werden. Außerdem legen Stadt und Festwirt heuer ein besonderes Augenmerk auf guten und freundlichen Service. Wie Meindl erläuterte, werde der Festwirt im Vorfeld des Volksfests bewusst nach einheimischen Bedienungen suchen.

Im Sternenzelt wird es 2015 eine Stehatmosphäre geben, das Zelt soll als Partyzelt mit längeren Öffnungszeiten fungieren. "Der Veranstalter verzichtet bewusst auf ein Speisenkonzept", so Meindl. Ein Speisenkonzept sei schon einmal ausprobiert worden, habe sich aber nicht durchgesetzt. Als Ergänzung für die Hungrigen gibt es in der Nähe des Sternenzelts 2015 voraussichtlich einen zusätzlichen Imbiss mit Fischspezialitäten.

Umfrage? Nicht drin im Budget

Das von Meindl präsentierte Konzept basiert auch auf Anregungen der Stadträte. Diese hatten im Haupt- und Finanzausschuss einige Anmerkungen. Dr. Frieder Vielsack (UWG) regte an, während der Volksfestzeit eine Umfrage durchzuführen, um herauszufinden, welche Attraktionen bei den Besuchern ankommen. "Der Köder muss bekanntlich dem Fisch schmecken", sagte Vielsack. Anton Sterr (CSU) widersprach Vielsack ein Stück weit. "Im Grundsatz möchte ich feststellen: Wir haben ein hervorragendes Volksfest in Waldkraiburg." Man müsse nicht alles über den Haufen werfen, so Sterr. "Wir können uns auch zu Tode Umfragen, Herr Vielsack."

Letztendlich erklärte Bürgermeister Robert Pötzsch, dass eine Umfrage ohnehin nicht im Budget drin sei. "Wir können einfach heuer keine kostspielige Umfrage machen", so Pötzsch. Der Bürgermeister regte an, dass die Stadträte mit offenen Augen und Ohren über das Volksfest gehen. Dann könnten sie selbst genug Meinungen sammeln.

Archiv: Das Waldkraiburger Volksfest 2014

Der Volksfestauszug

Volksfestauszug Waldkraiburg

Das Anzapfen im Festzelt

Anzapfen und Rundgang

Rundgang mit Miss und Mister

Rundgang mit Miss und Mister

Super Stimmung bei den Besuchern

Waldkraiburger Volksfest - Festzelt am Montag (1)

Waldkraiburger Volksfest - Festzelt am Montag (2)

Waldkraiburger Volksfest am Montag

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser