Frauen belästigt: Ist es der selbe Täter?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Waldkraiburg - Unsicherheit in Waldkraiburg: Gleich zwei Fälle von sexuellen Übergriffen auf Frauen hat es in den letzten Tagen gegeben. War es der selbe Täter? Die Polizei ermittelt auf Hochtouren.

Zwei Mal innerhalb weniger Tage waren Frauen in Waldkraiburg einem sexuellen Übergriff ausgesetzt: Nachdem bereits am Silvestermorgen ein Unbekannter eine Frau beim Gassigehen mit ihrem Hund angegriffen und begrapscht hatte, wurde am Samstagmorgen eine Angestellte eines Friseursalons von einem Mann zu Boden geworfen, geschlagen und ebenfalls begrapscht.

War es der selbe Täter?

In beiden Fällen gelang es den Frauen, den Täter in die Flucht zu schlagen und so womöglich Schlimmeres zu verhindern. Auffällig ist, dass sich die Täterbeschreibung in den beiden Fällen stark ähnelt. So hatte sich der Angreifer beide Male mit einem weißen Tuch vor dem Gesicht vermummt. Ob es sich tatsächlich um den selben Täter handelt, ist jedoch nicht gesichert.

Polizei verstärkt die Kontrollen

Von der Auswertung der Spuren vom zweiten Tatort erhofft sich die Polizei neue Erkenntnisse. Fingerabdrücke konnten zwar nicht sichergestellt werden - der Täter hatte Handschuhe getragen -, doch die Polizei ist zuversichtlich, DNA-Spuren sichergestellt zu haben.

Parallel dazu wurde die Polizeipräsenz verstärkt. So wird die örtliche Polizei in nächster Zeit verstärkt Personen kontrollieren, auf die die Täterbeschreibung passt.

So sah der Täter aus

Hier noch einmal die Beschreibung des Täter vom Vorfall am Samstagmorgen gegen 7 Uhr: Der Täter wird als etwa 175 cm groß, schlank, bekleidet mit dunkler Mütze, Jeanshosen und olivefarbener Jacke, beschrieben. Der Mann war mit einem weißen Tuch vor dem Gesicht vermummt und soll gebrochen Deutsch gesprochen haben.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizeistation Mühldorf unter der Telefonnummer 08631 / 36730 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser