VHS: Rücklagen bald aufgebraucht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Seit 2009 zehrt die VHS Waldkraiburg von ihren Rücklagen. Ein bis zwei Jahre könne sich die Bildungseinrichtung noch auf diese Weise "über Wasser halten", so Geschäftsführerin Meyle.

Rund 10.000 Menschen hat die Volkshochschule mit 560 Veranstaltungen und 8500 Unterrichtsstunden im vergangenen Jahr erreicht. 220 Dozenten sind für die VHS in den verschiedenen Fachbereichen tätig. Diese Zahlen nannte Geschäftsführerin Sabine Meyle. Mehr als zwei Drittel der Kunden sind Frauen, 20 Prozent unter 25 Jahren, 25 Prozent älter als 50 und die Mehrheit zwischen 26 und 50 Jahren alt. Rund die Hälfte der Teilnehmer kommt von auswärts nach Waldkraiburg.

Etwa 1000 Teilnehmer belegten 2010 Angebote im Fachbereich Mehrsprachigkeit/Integration. Seit 2005 hat die VHS zwölf vom Bundesamt für Migration anerkannte Integrationskurse mit 270 Teilnehmern durchgeführt, aktuell laufen zwei Kurse. 350 Teilnehmer nutzten das Angebot der beruflichen Qualifizierung, etwa EDV-Kurse. 3700 Kunden belegten Kurse aus dem Bereich Gesundheit, 3000 kulturelle und kreative Angebote. Als Partner des Jobcenters hat die Bildungseinrichtung seit 1997 über 700 Menschen in der beruflichen Weiterbildung qualifiziert. Die VHS engagiert sich in der Bildungsberatung und verschiedenen anderen Projekten.

Die Stadt unterstützt die Volkshochschule mit einem Mietkostenzuschuss in Höhe von 78500 Euro jährlich sowie einem Barzuschuss, der vor Jahren noch über 100000 Euro lag und auf aktuell 60000 Euro gekürzt wurde.

5,80 Euro zahle die Kommune pro Einwohner für die VHS, rechnete Meyle vor. "Dafür haben die Bürger sehr gute Bildungsangebote." Eine Umfeld- und Organisationsanalyse habe der VHS ein ansprechendes Programm und großes Vertrauen in der Bevölkerung attestiert.

Engagierte Arbeit bestätigte Kulturreferentin Gertraud Kesselgruber der Geschäftsleitung. Die finanziellen Probleme der Volkshochschule rühren nach ihren Worten vor allem daher, dass ihr wie anderen Bildungseinrichtugnen auch mit den Maßnahmen der Arbeitsagentur eine wichtige Säule weggebrochen sei.

Auch die Firmenschulungen sind laut Sabine Meyle im Zuge der Krise zurückgegangen. Die Gründe für die finanzielle Situation seien also "nicht hausgemacht". Ende 2011 wird die VHS nach ihren Angaben noch über 63000 Euro Rücklagen verfügen. In ein, zwei Jahren sind voraussichtlich auch diese Mittel aufgebraucht. Mit Personalabbau, Gebührenerhöhungen und Kürzung von Honoraren habe man bereits auf die Entwicklung reagiert, betonte Meyle.

Ein Handicap der Waldkraiburger Volkshochschule ist die dezentrale Lage der Kursorte. Sie sind auf die Stadt verteilt und für Auswärtige oft schwer zu erreichen. Den Räumen für Gesundheits- und Fitnesskurse fehlen zudem wichtige Voraussetzungen wie Duschen oder behindertengerechte Zugänge.

hg

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser