Starkbierfest: Mit KL auf Erlebnistour

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die neue Frauenquote bei der CSU zeigte auch bei Karl Lehmann Wirkung. Mit Schürzl und Kopftuch eröffnete der Starkbierredner seinen umjubelten Vortrag. Auf die starken Sprüche zum starken Bier stießen zuvor (unten von rechts) Bürgermeister Siegfried Klika, der CSU-Vorsitzende und Zweite Bürgermeister Harald Jungbauer, Pfarer Martin Garmaier, Landrat Georg Huber, der Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer und Brauereidirektor Hauke Winterer von der Graf-Toerring-Brauerei an, die das Fest zusammen mit dem CSU-Ortsverband veranstaltet.

Waldkraiburg - Die neue Frauenquote bei der CSU zeigte auch bei Starkbierredner Karl Lehmann Wirkung. Mit Schürzl und Kopftuch zog er beim Starkbierfest in den brechend vollen Saal ein.

"Indoor-Waldspaziergang" in der "Bio-Tiefgarage", Schluchtenwanderung in der "wiederentdeckten Baugruabn bei da Volksbank", unglaubliche Baukunstwerke, "heiße Geysire in der Kläranlage"... Die Starkbierrede 2011 gipffelte in einer Erlebnistour durch Waldkraiburg, einer Vision vom Fremdenverkehrszentrum und stürmischem Beifall für KL - Karl Lehmann.

Das mit den Abkürzungen hatte sich der Progoder, der heuer zum 17. Mal im Graf-Toerring-Hof alles derbleckte, was ihm vors Mundwerk kam, beim Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer abgeschaut. Dieser habe Karl-Theodor zu Guttenberg beim Waldkraiburg-Besuch ständig mit "KT" angesprochen, um sich nicht weiter beim Namen zu verhaspeln. "Eine geniale Idee", die sich der Lehmann Karl zu eigen machte, natürlich nicht ohne seine Quelle anzugeben. Rauf und runter buchstabierte der Starkbierredner die "Prominenz", vom "SMS" (Staatskanzleichef Marcel Super") über "MG" ("na, ned Maschinengewehr", sondern Pfarrer Martin Garmaier) bis hin zu "WEKO" ("Waldkraiburgs erster Kandidat fürn Oberbürgermeister", CSU-Vorsitzender Harald Jungbauer).

Auf diese Weise schien Lehmann zur Freude seines Publikums im picke packe vollen Saal Zeit für noch mehr scharfzüngige Kommentare und augenzwinkernde Seitenhiebe zu gewinnen. Auf die Mühldorfer zum Beispiel, mit ihrem "Sockerl-Lodn" H&M ("Hundsgraffe Misserabligs"), die Waldkraiburg jetzt auch noch C&A nachmachen wollen. Wo C&A ("Christlich Angezogen") doch viel besser zu "Eichana CSU" passt.

Vor allem aber sind es die "kleinen Unzulänglichkeiten einer wunderschönen Stadt", die der bekennende Waldkraiburger aus Kraiburg in seinem eineinhalbstündigen Vortrag aufs Korn nimmt. Ach ja, die Tiefgarage im Zentrum. Die wird nicht nur seit 15 Jahren permanent abgedichtet, sondern liefert auch die Erklärung, warum "ma in Woidkraiburg fast koan Woid mehr findt". Weil die "erste Bio-Tiefgarage der Welt mit Hoizbalken obgstützt is. Wo anders blüht der Beton aus, bei euch blühen de Bäume in da Tiefgarage."

Noch ein Dauerbrenner: de Baugruabn bei der Volksbank, die schon bei der ersten Starkbierrede 1995 "a oida Schnee war", und wo sich "eine urbane Flora und Fauna entwickelt hot, des sonst bloß no am Amazonas gibt".

Auch an der Geothermie und der "hochsensiblen Nachbarschaft" der Bohrstelle kommt KL nicht vorbei: "Do wenn der Bohrmoasta um 10e auf d'Nacht an Schoaß lassen hot, war am nächsten Tag in da Früh de Beschwerde im Rathaus. Dem habns dann sofort an Schalldämpfer eibaut." Ganz anders wird dem Karl, wenn er an die "Raubritter" von der kommunalen Verkehrsüberwachung denkt und ein Horror-Szenario ausmalt: "Tausende von Blitzgeräten lauern an allen Ecken. Wenndsd de Berliner Straß entlang fahrst, moanst du bist aufn roten Teppich von da Oscar-Verleihung".

Ja, Waldkraiburg führt die Bezeichnung "Erlebnisstadt" zu Recht im neuen Autobahnschild: "Und ob da was los is: Da is ständig was los, manchmoi rengts, dann läuten wieder de Glockn, und da Postkasten hot de ganze Nacht off - angeblich."

2010 war schon wegen des Jubiläumsjahres was los, beim Festzug zum Beispiel: "Der gesamte Stadtrat in historischen Kostümen, des hoast, de habn eanan Kommunionsanzug ozong. Wo anders habns hoit bei so Festa Ritterrüstungen o."

Sogar der Ministerpräsident war da und hat gesagt "Waldkraiburg ist ein Diamant." Was er damit gemeint hat, der Ministerpräsident, erklärt der Starkbierredner: Dass diesen Diamanten "keiner klauen kann, dass dieses Kleinod niemand findet, griagts a koa Autobahn, geschweige denn a Ausfahrt dazua. Und de 2091er auf Ampfing umme kennds a vergessen..."

Alle Hoffnungen ruhen jetzt auf "SMS", Marcel Huber, den neuen "Besitzer der bayerischen Staatskanzlei und damit Chef vom Seehofer". "Mir dan ja gern auf de Knia zu dir ummerutschn, aber auf dera Straß san spätestens beim Kino unsere Kniascheibn durchegwetzt." Der Minister aus Ampfing soll ein gutes Wort in München einlegen. "Weil eher griagst vom Freistaat zehn Millionen für de 2091er, bevor de Aschauer Geizkräng fünf Euro für de gschissene MÜ 25ge aussaruggan."

An Dr. Marcel Huber, im bürgerlichen Beruf Tierarzt, sehe man am besten, "es is a gewaltiger Unterschied, ob oana a Doktorarbat über a Rindviech schreibt, oder a Rindviech a Doktorarbat." Auch "KT" bekommt also bei KL sein Fett ab. In den Chor der "geifernden und grenzenlosen" Kritiker will der Starkbierredner nicht einstimmen. "Mir hängts scho zum Hois raus." Und im Übrigen: "Wenn jeder Politiker, der irgendwann amoi glong hot, zrucktretn dad, dann wars in Berlin und in Minga ziemlich einsam."

Um alle wäre es nicht schade, meint der Karl, der das Florett, aber auch den Säbel beherrscht: "Dieses Theater mit Schwarz-Gelb. Ja wenns eana in Berlin no grod so gang, ois wia unserer Landkreis-Müllabfuhr. Dene san de gelben Säcke ausganga." Den Zukunftsrat der bayerischen Staatsregierung würde der Starkbierredner am liebsten gleich mitentsorgen.

Nicht nur damit trifft er den Geschmack seiner Zuhörer. Auch die gemeinsamen Schlussbemerkung mit dem CSU-Vorsitzenden Jungbauer trifft den richtigen Ton. Die Veranstalter hätten wegen der Katastrophe in Japan eine Absage des Starkbierfestes erwogen, sich dann aber doch dafür entschieden, weil auch in größter Not der Mut am Leben nicht verloren gehen dürfe. "Und wie kann man den Lebensmut am besten stärken, als durch ein befreiendes Lachen."

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser