Wimmer ist neuer Kommandant

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kreisbrandrat Karl Neulinger (links) gratuliert den neuen Kommandanten Thomas Wimmer und Martin Berger.

Kraiburg - Nachdem Sepp Bratzdrum vor zwei Wochen als Kommandant bei der Kraiburger Feuerwehr zurückgetreten ist, wurde jetzt sein Nachfolger gewählt: Thomas Wimmer. 

Die freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat zwei neue Kommandanten. Auf der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder in geheimer Wahl Thomas Wimmer einstimmig zum Ersten Kommandanten und Martin Berger zu seinem Stellvertreter. Der bisherige Kommandant Sepp Bratzdrum war nicht mehr angetreten.

Stellvertretende Landrätin Eva Köhr zeichnet Franz Eder für seinen 40-jährigen aktiven Dienst mit dem goldenen Ehrenkreuz aus.

226 Vereinsmitglieder hat die Kraiburger Feuerwehr nach Auskunft von Vorstand Martin Berger, davon sind drei Ehrenmitglieder, 59 aktive Mitglieder, die Jugendfeuerwehr eingeschlossen, 38 passive Mitglieder sowie 126 fördernde Mitglieder. Trotz fünf Todesfällen stieg der Mitgliederstand um vier Personen. Insgesamt führte Berger in seinem Rechenschaftsbericht 71 Vereinstermine auf, die von verschiedenen Festlichkeiten bis zum Ferienprogramm oder Beerdigungen reichten.

Kommandant Sepp Bratzdrum zählte in seinem Tätigkeitsbericht 33 Einsätze auf, davon vier Brandeinsätze, 21 technische Hilfeleistungen, vier Bootseinsätze und vier Fehlalarme. Insgesamt waren 388 Helfer 647 Stunden im Einsatz, im Durchschnitt zwölf Einsatzkräfte pro Einsatz.

26 Atemschutzgeräteträger hat die Kraiburger Wehr, 14 Kameraden legten die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung in verschiedenen Leistungsstufen ab. Alle Funkübungen wurden laut Bratzdrum besucht, ebenso alle Übungen nach Ausbildungsplan durchgeführt. Zudem wurden einige Lehrgänge besucht.

Umfangreich waren auch die Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr, wie Konstantin Brand berichtete. Seit Januar ist Stephan von Ahnen sein Nachfolger als Jugendwart und erklärte in der Versammlung die geplanten Neuerungen. Ein Augenmerk richtete er auch auf das 40-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr, das im kommenden Jahr gefeiert wird.

Der Kassenbericht von Thomas Wimmer zeigte bei Ausgaben von über 7000 Euro einen Gewinn von mehr als 4000 Euro, der vor allem auf die Christbaumversteigerung und das Hallenfest zurückzuführen sind. Gut 16.000 Euro sind in der Kasse.

Anschließend ernannte die Vorstandschaft Stephan von Ahnen zum Ersten Jugendwart, da Konstantin Brand diese Aufgabe aus beruflichen Gründen abgeben musste. Drei Jugendliche und ein Aktiver wurden per Handschlag aufgenommen, und mit Veronika Dreger die erste Frau in den aktiven Dienst übernommen.

Mit einer Urkunde zeichneten Martin Berger und Manfred Wimmer für 60 Jahre Mitgliedschaft Josef Ebenbichler, Franz Freiberger und Alois Fürstenberger aus, bereits 65 Jahre ist Franz Stolz dabei, sogar 70 Jahre Max Schleißheimer. Stellvertretende Landrätin Eva Köhr zeichnete Franz Eder für seinen 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst mit dem goldenen Ehrenkreuz aus.

Zweiter Bürgermeister Dr. Herbert Heiml dankte seitens der Gemeinde für den geleisteten Einsatz und leitete die Kommandanten-Wahl. Über die Gründe des Rücktritts von Sepp Bratzdrum machten weder er selbst noch die Vorstandschaft Angaben in der Versammlung. Völlig problemlos wurden dann Thomas Wimmer zum Ersten Kommandanten und Martin Berger zu seinem Stellvertreter gewählt.

In ihren Grußworten lobten die stellvertretende Landrätin Köhr, Kreisbrandrat Karl Neulinger, Kreisbrandinspektor Franz Oberpaul und Kreisbrandmeister Anton Bruckeder die Leistungen der Wehr und deren ausgezeichnete Jugendarbeit. Polizeihauptkommissar Robert Girden hob zudem die psychischen und physischen Schwerstbelastungen heraus, die unentgeltlich geleistet werden. Karl Neulinger überreichte Sepp Bratzdrum für die 14-jährige Tätigkeit als Erster und Zweiter Kommandant das Siegel der Kreisbrandinspektion.

In der Terminvorschau erinnerte Martin Berger daran, dass 2012 die 50-jährige Freundschaft zwischen den Feuerwehren aus Ebbs in Österreich und Kraiburg groß gefeiert wird.

ng/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser