Nein zu Spielhallen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waldkraiburg - Der Bauausschuss und Bürgermeister Siegfried Klika sind sich einig: Sie wollen im Stadtzentrum keine weiteren Spielhallen mehr.

So erteilten sie den Anträgen, eine Spielothek im ehemaligen Aldi-Gebäude und in der Prager Straße zu errichten, eine klare Absage.

"Wir werden von Anfragen dieser Art überschwemmt", sagte Bürgermeister Siegfried Klika in der jüngsten Sitzung des Bau-, Umwelt- und Stadtentwicklungsausschusses. Die Stadt fahre eine klare Linie und wolle keine weiteren Spielhallen im Stadtzentrum.

Auch wenn für die Antragssteller Sympathie und Mitgefühl besteht. Es handelt sich um die Herren Mickeleit und Tischer von "M&T Fun", die eine Spielothek im "Weißen Hirschen" betrieben, der bei einem verheerenden Brand zerstört wurde.

Klika sprach die persönliche Situation der Männer an, dennoch könne die Stadt nicht von ihren eigenen Prinzipien abrücken.

Der erste Antrag betraf das ehemalige Aldi-Gebäude in der Duxer Straße. Dort wollte "M&T Fun" eine 164 Quadratmeter große Spielhalle mit Geldspielgeräten, einer Bar, Billardtischen, Snooker und Dart errichten. Auch sollte es ein 290 Quadratmeter großes Bistro geben. Zur Verwirklichung müsste es eine Befreiuung vom Bebauungsplan geben. Dazu war der Bauausschuss nicht bereit.

Ebenso wenig, dem zweiten Antrag für die Prager Straße, einer Nutzungsänderung für einen bestehenden Laden, grünes Licht zu erteilen. Vorgestellt hatten sich Mickeleit und Tischer dort eine etwas kleinere Spielothek. Nach dem Bebauungsplan sind Spielhallen dort unzulässig.

"Hier gilt wieder das gleiche Prinzip", so Klika, der auf einen älteren Fall hinwies, bei dem ein früherer von der Stadt abgelehnter Antrag beklagt wurde. Die Stadt aber habe am Ende Recht bekommen. "Wenn wir jetzt hier eine Ausnahme machen würden, würden wir rechtliche Probleme bekommen", so der Bürgermeister.

Die Antragsteller wollen etwas dazu sagen, doch Klika erteilt ihnen das Wort zunächst nicht. Für diese zwei Objekte sehe Klika keinen Weg. "Wir können nicht überall, wo es Leerstände gibt, Spielhallen reinlassen und unsere Prinzipien über den Haufen werfen", so Klika. Allerdings will er den Männern nicht vollends den Mut nehmen. "Wenn Sie Objekte finden, die auf Akzeptanz stoßen könnten, setzen sie sich mit unserer Bauabteilung in Verbindung."

kla/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser