Tauchunfall im Attersee: 24-Jähriger ertrunken

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Steinbach am Attersee - Bei einem Tauchkurs der Feuerwehr Waldkraiburg in Oberösterreich ertrank der 24-jährige Wolfgang E. aus Kraiburg.

Der tödliche Tauchunfall ereignete sich am Sonntag gegen 12.15 Uhr während eines Fortbildungskurses in Steinbach am Attersee (Oberösterreich).

In 30 Meter Tiefe versagte das Sauerstoffgerät des 24-jährigen Feuerwehrmannes Wolfgang E. aus Kraiburg. Trotz Notaufstieg und sofort eingeleiteter Reanimation verstarb der junge Mann noch an der Unfallstelle. 

Zusammen mit dem 30-jährigen Feuerwehrtauchlehrer Gerhard D. war der Kraiburger getaucht. Dieser bemerkte dann, dass es bei dem 24-Jährigen Probleme mit der Sauerstoffversorgung gab. In Panik riss sich Wolfgang E. sein Beatmungsgerät vom Gesicht, geistesgegenwärtig versuchte Gerhard D. noch, ihn mit Luft aus seiner eigenen Flasche zu versorgen. Zu spät, denn der Kraiburger hatte bereits das Bewusstsein verloren. 

Auch die einstündige Reanimation durch Tauchkollegen und den alarmierten Notarzt half nichts mehr. Laut Arzt soll er bereits in der Tiefe ertrunken sein. „Ich kann nicht sagen, ob es Panik oder ein technischer Defekt war“, meint Gerhard D. Die Rettungskette sei laut ihm korrekt abgelaufen, trotzdem kam jede Hilfe zu spät. Der Feuerwehrtauchlehrer selbst wurde nach dem tragischen Vorfall vom Kriseninterventionsteam psychologisch betreut und zur Beobachtung in das LKH Vöcklabruck eingeliefert. Zur genauen Klärung des Unfallherganges untersucht die Polizei jetzt das Tauchgerät des Verstorbenen und die Aufzeichnungen des Computers.

Bei der Feuerwehr in Kraiburg war Wolfgang E. Jugendwart. Um Feuerwehrtaucher zu werden, machte er bei der Feuwerwehr in Waldkraiburg eine Zusatzausbildung.

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser