Auf die Karts, fertig, los!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Start frei zum Finale der 6. Waldkraiburger Kart-Stadtmeisterschaft am kommenden Samstagabend im Zimmermann-Kartzentrum in Ampfing: Jürgen Szczuka vom Team Stadtwerke hat in voller Rennausrüstung sein Kart schon mal probehalber an die Startlinie gestellt.

Waldkraiburg/Ampfing - Der ADAC-Motorclub veranstaltet am Samstag das Finale der Stadtmeisterschaft im Kartfahren.

Am Samstag, 19. September, wird die Entscheidung zur sechsten Waldkraiburger Kart-Stadtmeisterchaft fallen. Der ADAC-Motorclub veranstaltet das Finale ab 19.30 Uhr im Zimmermann-Kartzentrum in Ampfing. Nach zwei Ausscheidungsläufen im Frühsommer mit 29 Teams und 108 weiblichen und männlichen Rennsportaspiranten aus den Waldkraiburger und Aschauer Betrieben und Vereinen haben sich zwölf Mannschaften qualifiziert.

Die Startbedingungen aus den vergangenen Jahren haben sich bewährt: Das zu fahrende Kart wird zugelost, zwei Rennläufe zu jeweils 45 Minuten, nach vorgegebenen Zeitlimits müssen Fahrerwechsel vorgenommen werden. Üblicherweise starten dabei pro Team drei Fahrer, damit eine größtmögliche Chancengleichheit gewährleistet ist.

Titelverteidiger aus dem Vorjahr ist die Mannschaft Motorclub Waldkraiburg mit den Fahrern Rüdiger Lode, Freddy Schestak und Martin Lainer, die sich dabei nur knapp vor den beiden Teams I und II von Atoma-Multipond mit den Fahrern Michael Seidl, Herbert Hammerl, Thomas Kozel beziehungsweise Thomas Augenstein, Markus Gibis und Tobias Hien über die Ziellinie retten konnten.

Zu den Favoriten der diesjährigen Entscheidung zählen aber auch das Team SGF I mit Roland Liessel, Franz Kiefinger und Thomas Schuster sowie Nitrochemie mit Joachim Roßkopf, Thomas Glässel, Christian Schunke. Diese beiden Mannschaften haben bereits in den Vorjahren den Siegerpokal erhalten, hatten aber im letzten Jahr wegen technischer Probleme an ihren Karts das Nachsehen.

Auf Rennleiter Thomas Lainer und seine Sportwartecrew vom ADAC-Motorclub wartet ein spannender Motorsportabend, der seinen besonderen Reiz darin hat, dass diese Veranstaltung unter Flutlicht ausgetragen wird und damit ein besonderes Flair verbreiten wird. Der Eintritt ist frei.

Folgende Teams haben sich qualifiziert: Nutz-Fahrzeugfahrer, Nitrochemie II, BOWA, SGF I, Haldenwanger, Atoma-Multipond, Schäftlmayer I, EHC Waldkraiburg, Team Spierer, Stadtwerke Waldkraiburg, MCW-Rallyefahrer und Team MCW.

od/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser