Ab Herbst fünf Zweige

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Freuen sich darüber, dass ab Herbst Spanisch als dritte moderne Fremdsprache am Gymnasium Waldkraiburg angeboten werden kann: Oberstudiendirektor Joachim Hellwig sowie die beiden Spanisch-Lehrkräfte Simon Hauzenberger und Anna Preger (von links).

Waldkraiburg - Spanisch kommt. Jetzt hat es das Gymnasium Waldkraiburg schriftlich. Das Kultusministerium gibt den Weg frei für einen Sprachenzweig mit drei modernen Fremdsprachen in Waldkraiburg.

Schon ab dem kommenden Schuljahr können Achtklässler am Gymnasium Spanisch als dritte Fremdsprache erlernen. 2018 ist es damit an der Schule erstmals möglich, auch in Spanisch Abitur zu machen.

Oberstudiendirektor Joachim Hellwig freut sich riesig über die Steigerung der Attraktivität, die seine Schule mit diesem zusätzlichen Angebot erfährt. Seit zwei Jahren bemüht er sich um die neuen Zweige. Ab Herbst ist damit die Sprachenfolge Englisch (ab der 5. Klasse), Französisch (ab der 6. Klasse) und Spanisch (ab der 8. Klasse) möglich. Die Schule wird zudem einen Zweig mit Englisch, Latein und Spanisch als dritter Fremdsprache anbieten.

Neben diesen beiden neuen sprachlichen Zweigen sind wie bisher schon der sprachliche Zweig mit Englisch, Latein und Französisch und die naturwissenschaftlichen Zweige mit Englisch und Latein oder mit Englisch und Französisch möglich.

Schule rechnet mit großer Nachfrage

Eine wesentliche Voraussetzung für das neue Angebot erfüllt die Schule bereits seit September: Mit Anna Preger und Simon Hauzenberger sind zwei Lehrkräfte am Gymnasium, die die Lehrbefähigung für Spanisch haben.

Bislang bietet Hauzenberger, der wie seine Kollegin im zweiten Fach Englisch unterrichtet, zwei Wahlkurse an, die insgesamt 14 Schüler vorwiegend aus der 8. Klasse besuchen. Erfahrungen aus anderen Schulen und aus einem Schnupperangebot am Gymnasium bestärken Hauzenberger und Hellwig, dass das Interesse an Spanisch sehr groß ist.

Der Schulleiter geht davon aus, dass mit den neuen Wahlmöglichkeiten auch der Anteil an Schülern, die Französisch als zweite Fremdsprache wählen, steigt. Weil sie bislang mit Französisch ab der 8. Klasse auf den naturwissenschaftlichen Zweig festgelegt waren, hatten sich viele Schüler, in der aktuellen 7. Jahrgangsstufe drei Viertel, für Latein als zweite Fremdsprache entschieden, um sich später eine Wahlmöglichkeit zwischen neusprachlichem und naturwissenschaftlichem Zweig offen zu halten. Erfahrungsgemäß haben aber nur sehr wenige Schüler Latein in der Oberstufe weiterhin belegt.

Attraktiver wird mit dem neuen Sprachenangebot auch die sogenannte Einführungsklasse für Schüler, die den mittleren Schulabschluss nicht am Gymnasium, sondern an einer anderen Schulart erworben haben. Spanisch kann für diese Schüler als neu einsetzende spät beginnende Fremdsprache angeboten werden.

Spanisch als spät beginnende Sprache ab der 10. Klasse

Ab dem neuen Schuljahr gibt es zudem die Möglichkeit, die zweite Fremdsprache, also Französisch oder Latein, ab der 10. Klasse durch Spanisch zu ersetzen. Eine mündliche Abiturprüfung ist auch im spät beginnenden Spanisch möglich.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser