Weg frei für Glasfaser

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schnelles Internet für Aschau-Werk: Bürgermeister Alois Salzeder (links) unterschreibt den Vertrag mit der Telekom, die das Industriegebiet innerhalb zwölf Monaten mit Glasfaserkabel ausstatten wird. Martin Größ von der Telekom glaubt an einen Baubeginn nach der Winterphase.

Aschau (WN) - Die Deutsche Telekom will das Industriegebiet Aschau-Werk mit Glasfaserkabeln ausbauen. Den Vertrag hat Bürgermeister Alois Salzeder gestern schon unterschrieben.

In den nächsten zwölf Monaten soll der Ausbau realisiert werden, kündigt Martin Größ, Teamleiter Produktion technische Infrastruktur bei der Telekom an. Bürgermeister Alois Salzeder unterschrieb gestern den Vertrag mit der Telekom. "In Aschau-Werk gibt es 2200 Arbeitsplätze. Die Firmen haben meist Standleitungen und erzielen durch die Glasfaserkabel bessere Leistungen bei der Datenübertragung", so Salzeder.

Für die großen Firmen sei der Glasfaserausbau überlebenswichtig und der Standort werde aufgewertet. "Und wir haben noch 100000 Quadratmeter Fläche dort zu vermarkten", freut sich der Bürgermeister.

Der Ausbauvertrag werde zu zwei Dritteln von der Regierung von Oberbayern bezuschusst. Das Okay dazu sei sehr schnell gekommen. Für das übrige Ortsgebiet in Aschau laufen die Planungen noch. "Wir hoffen auch hier eine schnelle Lösung zu finden."

Die Gemeinde sei durch den Ausbau mit Glasfaserkabel zukunftsorientiert aufgestellt, der Bau werde wohl nach der Winterphase beginnen, so Größ.

kla/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser