Rot und blau: Einigen wird's zu bunt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Haus der Vereine braucht einen neuen Anstrich. Die Stadtbau GmbH plädiert für ein Feuerwehrrot (Turm) und dezentes Blau (Gebäude). Farbmuster, die an der Fassade angebracht wurden, haben allerdings einige Mieter aufgeschreckt.

Waldkraiburg - Das Haus der Vereine soll künftig ein bisserl Farbe ins Stadtbild bringen - so wünscht es sich die Stadtbau GmbH. Doch einigen Mietern gefällt das gar nicht!

Rot, "feuerwehrrot" soll sich der Turm künftig präsentieren, bestätigt Stadtbau-Geschäftsführer Hermann Karosser. Damit knüpft die Stadtbau an dessen frühere Funktion als Schlauchturm der Feuerwehr an. Für das Gebäude sei ein "dezentes Blau" vorgesehen.

Seit an dem Stadtbau-Gebäude mehrere Farbmuster zu sehen sind, gibt es Diskssionen um die künftige Gestaltung. Immer wieder werde er darauf angesprochen, sagt Karlheinz Spiegl, der Vorsitzende des Hauses der Vereine e.V., der im Kulturgespräch der CSU-Stadtratsfraktion am Mittwochabend die rote und blaue Fassade zum Thema machte. Den Leuten gefalle die geplante Farbgebung nicht. Spiegl, der auch selbst bislang nicht auf den Geschmack gekommen ist: "Rot und blau is an Kasperl sei Frau." Einige andere Vereinsvorsitzende können ebenso wenig mit den Farben anfangen.

Doch auch andere Stimmen wurden laut. Harry Lutsch könnte offensichtlich ganz gut mit dem Stadtbau-Vorschlag leben. "Blau und rot sind die Farben der Siebenbürger", warf deren Vorsitzender lachend ein. Und Peter Schmid-Rannetsperger, Vorsitzender der Seliger-Gemeinde, einer Gesinnungsgemeinschaft sudetendeutscher Sozialdemokraten, meinte mit einem Augenzwinkern: "Die Geschichte mit dem roten Turm gefällt mir ganz gut."

"Ich find's nicht schlecht. Ein bisserl Farbe bringt's vielleicht schon", sagte Bürgermeister Siegfried Klika. Nicht alles sollte im Einheitsweiß gestaltet werden. Er sprach von einem "Kommunikationsproblem". Klika: "Wir sind davon ausgegangen, dass das mit dem Haus der Vereine abgestimmt ist."

Das sollte in einem Gespräch der Stadtbau mit Vertretern des Hauses der Vereine am Donnerstagabend nachgeholt werden. Die Aufregung um die Farbe kann sich Hermann Karosser nicht so recht erklären. Für Irritationen habe möglicherweise gesorgt, dass am Haus auch einige sehr grelle Farbmuster angebracht wurden, die aber nicht zum Einsatz kommen. Der Stadtbau-Geschäftsführer steht nach wie vor hinter dem Farbkonzept, signalisierte aber gestern, dass man nichts mit der Brechstange durchsetzen wolle.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser