Schwertkämpfer und Bürgfräulein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neumarkt-St. Veit - Sie waren wieder alle gekommen - die reichen Kaufleute in teures Tuch gekleidet, die edlen Ritter mit Rüstung, Helm und Schwert und die lieblichen Edelfrauen in ihren langen Gewändern.

Auch grimmige Mongolen und Bogenschützen aus Rätien, die Pienzenauer Schlosswache, Gaukler, Händler Feuerschlucker tummelten sich friedlich im Schlossgarten, wo Neumarkts Kulturverein wieder alles für dieses gelungene Fest vorbereitet hatte. "Ohne die Mithilfe aller Mitglieder hätten wir das nie so toll aufziehen können", schwärmte O.E.D.-Vorstand Christian Englbrecht und verwies einmal auf die vielen "Buden". Da gab es Weinlauben und Bierhäusl, Braterey und Brotschmiererei. Arme Ritter wurden gebacken und Burgerweckerl.

Neben diesen Einrichtungen für das leibliche Wohl sorgte die Spielgruppe "Amrun" sehr fleißig mit ihren mittelalterlichen Instrumenten für alterwürdige Musik. Diese Gruppe begleitete auch die Tänze der "Kinder der Schlossreigenschar Adlstein", die auf der Bühne ein großartiges Repertoire altfranzösischer Schreit- und Gruppentänze vorführte. Auch die kleinen Gaukler lockten bis zu 500 Zuschauer auf die Tribüne und um die Bühne, denn auch ihre Vorführungen waren sehenswert und ließen, wie bei den Tänzern, auf langes Üben schließen.

Bilder vom Schlossgartenfest

Schwertkämpfer und Bürgfräulein - 1

Schwerterkampf und Burgfäulein - 2

Schwertkämpfer und Bürgfräulein - 3

Der Wettergott hatte ein Einsehen. Zum Einzug in den Schlossgarten sandte die Sonne ihre Strahlen. Ein paar schüchterne Regentropfen fielen nach der Dämmerung in die Wiese am Schlossgraben, aber dann hielt der leicht bedeckte Himmel die Wärme im Garten, so dass auch nach Mitternacht der Aufenthalt im Freien angenehm empfunden wurde.

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser