Oma kannte keinen Gameboy

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neumarkt-St. Veit - Der Kreisjugendring hat im Schlosspark Adlstein alte Spiele zu neuem Leben erweckt. Motto der Veranstaltung: "Oma kannte noch keinen Gameboy".

"Kennen Sie noch Kastlhüpfen, Schwarzer Mann, Peitschenkreisel oder Stelzengehen?", fragten die Organisatoren des Kreisjugendrings die Anwesenden.

Mit diesen Spielen wie auch Schussern, Knopfhüpfen oder Hoola-Hoop hätten die Alten ihre Freizeit aktiv und kreativ als Kinder und hauptsächlich an der frischen Luft verbracht. Heute würden die Kinder dagegen oft vor dem Computer, Fernseher oder am Gameboy sitzen und schon in jungen Jahren an übergewicht und Haltungsschäden leiden.

Vier Tage lang bemühte sich das Jugendkulturmobil des Kreisjugendringes daher mit 50 Kindern der Rottstadt, dazu noch Bewegungs- und Sportspiele wie alle Sorten Seilhüpfen und Neckball wieder ins Leben zu rufen, um allen Tipps für sinnvolle Beschäftigungen in der Freizeit und bei Kindergeburtstagen zu geben.

Unter der Leitung von Nicole Wagner kümmerten sich noch sieben weitere Betreuer um die erfolgreiche Arbeit der Kinder. Neben Bastelanleitungen für Schmuckkästchen standen auch andere Aktionen auf dem Programm.

Einen Nachmittag durften die Kinder im Oldtimer Runden drehen. Anderntags bereiteten sie in Gruppen das Abschlussfest vor, bei dem dann Theater- und Tanzgruppen auftraten und in Collagen die Ergebnisse und Fertigkeiten der vier Tage dargestellt waren.

In einer Theateraufführung über die Fünfziger oder in Tänzen drückten die Kinder ihre Vorstellungen der Zeiten ohne Gameboy lustig aus. Viele Familienmitglieder besuchten das Fest und waren begeistert von den Darbietungen des Kreisjugend-

ringes.

nz/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser