Kirchenzug und Oldtimer-Korso

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neumarkt-St. Veit - Einen gelungenen Georgitag feierte man am Sonntag in Neumarkt-St. Veit. Neben einem Kirchenzug gab es unter anderem auch einen Oldtimer-Korso.

Rund 40 Orts-, Paten- und Freundschaftsvereine, 28 davon mit Fahnen, konnte KSK-Vorstand Franz Luferseder zum Feldgottesdienst am Georgskreuz – in Erinnerung an die Schlacht von 1809 - begrüßen. Darunter waren auch die Partnervereine vom österreichischen Kameradschaftsbund Hermargor und „Ehemals k.u.k. Freiwillige Schützen“ aus Salzburg.

Mit zwei Musikkapellen zogen die Kirchenzüge vom Stadtplatz zur Kriegersiedlung, wo Stadtpfarrer Franz Eisenmann mit Kaplan David Mehlich im Gottesdienst für den Frieden beteten. Ausdrücklich betonte der Geistliche, dass er in seine Gebete alle Opfer der Gewalt einschließe. Abschließend fand am Kriegerdenkmal in der Badstraße eine feierliche Kranzniederlegung statt.

Kirchenzug beim Georgitag

Zum "weltlichen Teil" der Georgifeier hatte die Werbegemeinschaft einen Oldtimerkorso organisiert, bei dem die Freunde dieser „alten Vehikel“ ihre Schmuckstücke zeigen konnten. Rund 90 Fahrzeuge, davon die meisten „Dieseslrösser“ aus den 50er und 60er Jahren, fuhren vom Volksfestplatz über den Stadtplatz zur Trabrennbahn.

Oldtimer beim Georgitag

nz

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser