JAG in jüngere Hände gegeben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gemeinsam mit der neuen JUZ-Mitarbeiterin Ingeburg Demmel (Dritte von links) will die neue Vorstandschaft wieder Schwung in die Neumarkter Jugendarbeit bringen von links: Benjamin Schaffer (Beisitzer), Florian Hänsel (Erster Vorstand), Johannes Voglsamer (Beisitzer), Thomas Fuchshuber (Beisitzer), Martin Richthammer (Zweiter Vorstand), Bernd Moser (Kassierer).

Neumarkt-St. Veit - Die Frühjahrsvollversammlung der Jugendaktionsgruppe stand nicht nur unter dem Stern der Neuwahlen, sondern gar unter dem eines vollkommenen Umbruchs im Verein.

Viel war in den vergangenen Monaten über die Zukunft der JAG spekuliert worden, gar das Wort "Auflösung" wurde in diesem Zusammenhang genannt. Doch nun, so denkt man, habe man eine Lösung gefunden, die offene Jugendarbeit in Neumarkt-St.Veit am Leben zu erhalten und den Verein wieder in sichere Fahrwasser zu lenken.

Drei "Große" der Neumarkter gaben bei der jüngsten Versammlung ihren Rücktritt bekannt: Jan Dalhoff, Bernhard Baumann und Harald Steinbach räumen ihre Plätze im Vorstand sowie in der aktiven Jugendarbeit und machen Platz für eine neue Generation der JAG. Seit rund 15 Jahren waren die drei in der JAG engagiert, viele Jahre davon als Vorstandsmitglieder.

Sie werden sich nun aus der aktiven Jugendarbeit zurückziehen und dieses Feld neuen Leuten überlassen, die sie bereits selbst in den letzten Monaten aufgebaut und an ihre Aufgaben herangeführt haben. Jan Dalhoff und Bernhard Baumann, die in den vergangenen Jahren die Geschicke des Vereins geleitet haben, und damit die meisten Erfahrungswerte aufweisen, werden dennoch weiterhin in beratender Funktion für ihre Nachfolger und vor allem für Ingeburg Demmel fungieren.

Eine neue Vorstandschaft wurde ebenfalls auf der Mitgliederversammlung bestimmt und ist nun bereit, den Verein zu führen. Die Anwesenden wählten Florian Hänsel zum neuen Ersten Vorstand. Der 21-Jährige war unter anderem lange Jahre beim Deutsch-Italienischen Zeltlager als Betreuer tätig.

Als Zweiter Vorstand steht ihm Martin Richthammer zur Seite. Zum Kassier wurde Bernd Moser bestimmt. Benjamin Schaffer, Thomas Fuchshuber und Johannes Voglsamer komplettieren den Vorstand als Beisitzer.

Bürgermeister Erwin Baumgartner lobte vor allem die Ausdauer und das Engagement der JAGler. Das Wichtigste sei es nun, das Jugendzentrum wieder regelmäßig zu öffnen. Er bedankte sich bei den drei Ausscheidern für ihre Arbeit und wünschte gleichzeitig dem neuen Vorstand alles Gute und viel Erfolg.

"Neumarkt ist zwar nur halb so groß wie der Zentralfriedhof von Chicago, aber doppelt so tot!" - dieser Spruch, der eines Tages die Fußgängerunterführung am Neumarkter Bahnhof zierte, war damals, 1987, Anlass, einen Aufruf an die Jugendlichen der Rottstadt zu starten um genau das zu ändern. Das war die eigentliche Geburtsstunde der JAG. Seither hat der Verein zahlreiche Höhen und auch Tiefen gemeistert.

Jetzt ist es an der neuen Vorstandschaft, Kreativität zu zeigen, um die Jugendarbeit in Neumarkt-St. Veit wieder anzukurbeln und neue Leute für die JAG und ihre Aufgabenfelder zu begeistern. Erste Pläne dafür sind schon geschmiedet. Wie in ganz alten Zeiten möchte man wieder Disco-Partys im nun renovierten Bahnhofsgebäude veranstalten, von Städtetouren wird gesprochen und natürlich sollen auch die Veranstaltungen wie das Deutsch-Italienische Zeltlager wieder stattfinden.

Der Jugend- und Kulturtreff im "Turm 1542" ist erst einmal immer dienstags von 15 bis 17 Uhr und freitags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Auch an Feiertagen. alx

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser