Bürgermeister beim Seilziehen zu schwach

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Oberbergkirchen - Kirche und Wirtshaus gehören zu einem Dorf. Nun hat Oberbergkirchen zwar eine stattliche Pfarrkirche, bekanntermaßen aber seit Jahren schon kein Wirtshaus mehr.

An einem Tag im Jahr, beim Dorffest im idyllischen Innenhof des alten, aber neu renovierten Pfarrhofes, kommt beides zusammen: Beten und Singen beim Gottesdienst an Tischen, an denen anschließend Braten und Bier serviert werden. Den Pfarrgottesdienst mit Neupriester Stefan Fischbacher feierten mehrere hundert Menschen mit. Vor dem Primizsegen verabschiedete sich der Priester von den Pfarrangehörigen am letzten Tag seines zweijährigen Wirkens in der Pfarrei. Bereits ab dem Mittagstisch spielten die Oberbergkirchner Musikanten Unterhaltungsmusik.

Neupriester Stefan Fischbacher, in Pang bei Rosenheim beheimatet, erschien nach dem Gottesdienst in Miesbacher Tracht viel bestaunt und beklatscht und dirigierte die Blaskapelle beim Tölzer Schützenmarsch. Beim Seilziehen waren fünf Seilschaften gemeldet. Nach dem Ausscheiden von Gemeinderat, Schützen und Feuerwehr leisteten die jungen Burschen der Landjugend den Veteranen im Finale erbitterten Widerstand, ehe sie der körperlichen Masse nachgeben mussten. In Einlagenwettkämpfen zogen die Fünf der Frauenrunde die Landfrauen über die Ziellinie. Höhepunkt war ein Wettkampf der beiden Bürgermeister Michael Hausperger und Anton Weichselgartner mit Kaplan Stefan Fischbacher gegen Frauenteams. Sowohl gegen sechs Mädchen der KLJB wie auch gegen fünf Mitglieder der Frauenrunde wurden sie als zu gering befunden und mussten sogar ins Gras.

Die Kinder umlagerten den Glückshafen, tollten in der Hüpfburg, holten sich eine Luftballonfigur von Clown Tory und verfolgten im Saal seine Zirkusvorstellung. Neu war das Bungeerunning: ein Gummiseil musste in einem Brustgeschirr möglichst weit gezogen werden. Ein kräftiger Regenschauer am Spätnachmittag verwässerte die weitere Festesfreude im Freien. Die Besucher ließen sich aber nicht vertreiben, zogen vielmehr in den Pfarrsaal um und das Weinstüberl wurde in die gemütlichen Gewölberäume verlegt. Nach dem Gottesdienst dirigierte Neupriester Stefan Fischbacher in seiner Miesbacher Tracht die Oberbergkirchner Musikanten beim Tölzer Schützenmarsch.

Zurück zur Übersicht: Region Neumarkt-Sankt Veit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser