Bisher nur wenige Geschichten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Freundlichkeit im Wäschegeschäft: Renate Jetzlsterger und Beate Thiel freuen sich über jede Kundin, die ein Faltblatt mit nach Hause nimmt.

Mühldorf - Als zufriedenstellend hat Stadtgespräche-Moderator Thomas Lepping den Verlauf der Aktion „Freundliches Mühldorf“ bezeichnet. Nach seinen Angaben gibt es bislang etwa 100 Rückmeldungen.

Die meisten Rückmeldungen bestehen aus bloßen Namens- und Geschäftsnennungen, nicht aus Geschichten. Ein gutes Dutzend Kunden hat sich laut Lepping bisher die Mühe gemacht, konkrete Begegebenheiten aufzuschreiben.Teilnehmer der Aktion weisen darauf hin, dass gerade das Aufschreiben manche abschrecke. Beate Thiel, Inhaberin von Wäsche Rothbauer, beispielsweise glaubt, dass ein kurzer Fragebogen zum Ankreuzen oder ein paar originelle Fragen besser geeignet gewesen wären, Kunden zum Mitmachen zu bewegen. Denn das geht schnell und macht Spaß, bei der geforderten Beschreibung müssten die Leute "kreativ sein und denken, und das wollen sie nicht". Stadtgesprächemoderator Lepping betont dagegen, dass es gerade um die ausführlicheren Erzählungen gehe: "Es geht uns aber nicht um Quantität", betont er, "sondern um die besondere Geschichte, die Kunden erlebt haben und niederschreiben."

Wer eine Geschichte aufschreibt, kann gewinnen. Der erste Preis ist ein Einkaufsgutschein über 250 Euro, der zweite über 150 Euro. Der dritte Preis ist ein Reisegutschein der Deutschen Bahn über 50 Euro. Dazu kommen viele verschiedene Eintrittskarten. Ende September trifft sich die Jury, um die Geschichten auszuwerten und zu überprüfen. Danach steht fest, in welchem Mühldorfer Geschäft der freundlichste Mitarbeiter tätig ist.

meg/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser