Wolfgang Unertl weiter ungeschlagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wolfgang Unertl holte einen klaren Sieg. 300 Flaschen in nur 99 Sekunden. Für die Einstellung des Rekordes (95 Sekunden) hat es dennoch nicht ganz gereicht.

Mühldorf - Es ist kurz vor halb drei Uhr am Samstagnachmittag. Im Globus Warenhaus hat sich eine Menschentraube angesammelt. Sie alle warten auf ein ganz besonderes Ereignis...

Das Globus-Team hat Rekordhalter Wolfang Unertl herausgefordert. Seit 1999 hält dieser ungeschlagen den Rekord im Bierflaschenöffnen. 300 Stück in 95 Sekunden. Das ist die Zeit die es zu schlagen gilt.

Das Publikum war sich uneins. Dass Unertl ein Meister dieses Fachs ist, hat er in den vergangenen Jahren bei verschiedenen Events immer wieder bewiesen. Das Globus-Team dagegen war der große Unbekannte. Die Truppe rund um Gerhard Vattes wirkte gelassen. Doch Wolfang Unertl ließ sich durch nichts beeindrucken.

Kurz vor Beginn wurden nochmals die Regeln geändert: Es sollte nicht darum gehen in 95 Sekunden so viele Falschen zu öffnen wie möglich. Die neue Order lautete, alle 300 Flaschen in möglichst kurzer Zeit und entkappen.

Die Teams nahmen ihre Positionen ein, und als der Startschuss dann gefallen war, ging alles rasend schnell. Klack, klack, klack. So schnell, dass es einem mit bloßem Auge schwer fiel, den Bewegungen von Wolfang Unertl zu folgen. Mit Präzision, Fingerspitzengefühl und einem sagenhaften Tempo öffnete er eine Bierflasche nach der anderen.

In Anbetracht dieser Übermacht half den Mitgliedern des Golbus-Teams auch das letztwöchige Training in der Brauerei nichts mehr. Nach nur 99 Sekunden war das ganze Spektakel auch schon wieder vorbei: das Unertl-Team hatte alle 300 Flaschen regelkonform geöffnet. Eine neue Bestzeit war es zwar nicht, aber immerhin ein deutlicher Sieg. Die Herausforderer hielten bei 115 offenen Flaschen. Sie trugen es mit Fassung. Verlierer gab es hier sowieso keine. Dem Publikum hat die Show gefallen und alle Beteiligten hatten dabei sichtlich ihren Spaß. Was will man also mehr?

alx/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser