Weil Lesen so wichtig ist

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
BU: Großer Ansturm zur Eröffneung: Schüler und Gäste in der neuen Bücherei.

Mühldorf - Mit einer eigenen Bücherei will die Mittelschule Mühldorf ihre Schüler zum Lesen bringen. 300 Titel können die Mädchen und Buben ab sofort ausleihen.

Mal war es der Titel, ein anderes Mal das Thema, mal die Beratung in der Buchhandlung, dann wieder die Aufmachung, die die Schüler zur Wahl eines Buches bewegten. Die ausgewählten Exemplare stehen jetzt in der neuen Bücherei der Mühldorfer Mittelschule, 300 an der Zahl. Die Mädchen und Buben hatten zuvor gruppenweise die Buchhandlung im Geigerhaus besucht, "manche hatten vorher offensichtlich noch nie ein Buch in der Hand", schildert Buchhändlerin Johanna Herzog ihre Erfahrungen.

Das soll sich ändern, hofft Schulleiterin Hildegard Hajek-Spielvogel: "Irgendwann braucht jeder mal ein Buch", sagte sie bei der Eröffnung der Bibliothek. Ob Zuhause oder während der Ganztagesbetreuung: Mühldorfer Mittelschüler sollen auch außerhalb des Unterrichts lesen. 200 Schüler gehen derzeit den ganzen Tag in die Schule, "die Freizeitbeschäftigung ist da besonders wichtig. Und dazu gehört auch, ein Buch zu lesen ein Buch eigener Wahl."

So stehen in der neuen Bücherei alte Klassiker von Karl May neben modernen Fast-Klassikern wie Harry Potter, Sachbücher zum Thema Vulkane neben Lernbücher für den Quali und Jugendzeitschriften wie Geolino. Ermöglicht hat der Rotary-Club Mühldorf/Waldkraiburg die Einrichtung der Bücherei mit einer Spende über 5000 Euro. Präsident Franz Hinterecker stellte das Engagement seines Clubs in die Reihe der bisherigen Unterstützung von Schülern in Mühldorf und Waldkraiburg, genauso wie die einer Partnerschule in Afrika: "Lesen ist Zukunft", betonte Hinterecker, was auch das Engagement von Ruth Rattenhuber zeigt, Ehefrau eines Rotariers und Lesepatin an der Hauptschule.

Schulamtsleiter Paul Schönstetter gestand den Schülern zu, dass der "Erwerb der Kulturtechnik Lesen schwer" sei und befürchtete: "Einige gehen noch immer durch die Schulzeit, ohne diese Kulturtechnik zu beherrschen." Er nennt die Schulbücherei "in ihrer Art im Landkreis einzigartig".

Mit der Erstausstattung an Möbeln und Bücher ist es aber nicht getan und so nahm Schulleiterin Hajek-Spielvogel Mühldorfs Bürgermeister Günther Knoblauch in die Pflicht. Er habe zugesagt, dass die Stadt die Bücherei künftig finanziell unterstützen werde. Knoblauch erklärte, wie wichtig die Einrichtung sei: "Wir wollen, dass die jungen Menschen eine gute Zukunft vor sich haben", sagte er. "Die, die lesen, haben bessere Chancen und machen bessere Abschlüsse."

Die Bücherei öffnet zweimal wöchentlich. Alle Schüler erhalten einen Leseausweis und dürfen die Bücher mit nach Hause nehmen.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser