Vom Trainer zum Barnabas

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ohne Zeitung geht es nicht: Asim Razic sammelt Stoff für seine Fastenpredigt.

Mühldorf - Nach vier Jahren Pause liest heuer wieder ein Bruder Barnabas auf dem Starkbierfest des ESV Mühldorf den Kommunalpolitikern die Leviten. Asim Razic tritt die Nachfolge von Robert Garbe an.

Die Fußstapfen sind groß, das weiß auch Asim Razic: "Natürlich habe ich Respekt vor dieser Aufgabe. Denn der Robert hat das immer großartig gemacht." Der 45-Jährige runzelt kurz die Stirn und sagt dann aus voller Überzeugung: "Aber wenn ich es mir nicht zutrauen würde, hätte ich mich nicht gemeldet."

Gemeldet hat er sich schon vor zwei Jahren einmal bei ESV-Vorstand Hans Schaffer: "Damals wurde einfach nichts draus." Doch am Samstag, 10. März, ist es soweit: Dann wird Asim Razic zum ersten Mal als Bruder Barnabas auftreten und den Damen und Herren aus der Kommunalpolitik ins Gewissen reden.

"Wir hatten für heuer mehrere Kandidaten angefragt", bestätigt Hans Schaffer. "Vor zwei Monaten fiel dann die Wahl auf Asim." Auch wenn der gebürtige Bosnier, der seit seinem fünften Lebensjahr in Deutschland zu Hause ist, nicht ganz vorne auf Schaffers Liste stand, hat die Lösung durchaus Charme. Nicht nur, weil der gebürtige Bosnier ein offener und sympathischer Kerl ist. Sondern vor allem, weil Asim Razic ein echter ESV'ler ist.

Als er 1981 nach Mühldorf kam, zog es ihn sofort zum ESV: zunächst als Spieler, später als Trainer. Heute coacht er noch die zweite Herrenmannschaft und zählt zur Stammkundschaft im Sportheim: "Dort treffen wir uns einmal in der Woche zum Schafkopf".

"Am ESV", sagt er, "da hängt mein Herz". Da versteht es sich von selbst, dass der selbstständige Sanitär- und Heizungsbaumeister zur Stelle ist, wenn rund ums Sportheim mal wieder ein Handwerker benötigt wird.

Lampenfieber? "Habe ich nicht", schmunzelt Asim Razic. "Im Gegenteil: Ich freu' mich. Nicht nur für mich, sondern auch für den ESV." Schließlich sei ein Barnabas-Auftritt immer auch ein Publikumsmagnet. "Im letzten Jahr hatten wir ohne Barnabas rund 200 Besucher beim Starkbierfest. Mein Ziel wären heuer knapp 300", sagt Hans Schaffer. "Und da spielt der Barnabas natürlich eine entscheidende Rolle."

Den Text für seine Fastenpredigt wird Asim Razic alleine schreiben. "Anfang März ziehe ich mich für eine Woche auf eine Hütte zurück. Mit ein wenig Rotwein und meiner Gitarre." Doch natürlich kreisen die Gedanken schon jetzt täglich um den großen Auftritt: "Es kommt schon vor, dass ich mal um vier Uhr morgens aufstehe und was aufschreibe, weil gerade eine Idee in meinem Kopf rumgeistert."

Ein "wenig gemein" werde es schon zugehen, verrät er. "Aber niemals unter der Gürtellinie". Das sei wie im Fußball, sagt Razic: "Als Stürmer musst du immer gut aufs Abseits aufpassen."

ha/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser