"Ein Segen sollst Du sein"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger

Mühldorf/Mettenheim - Sechs Pfarreien, eine Kirche: Mit einem Festgottesdienst unter der Leitung von Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger nahm die Stadtkirche Mühldorf gestern offiziell ihre Arbeit auf.

Die Spatzenmesse von Wolfgang Amadeus Mozart sorgte am späten Nachmittag in der vollen Pfarrkirche St. Nikolaus für den festlichen Rahmen. Mit Pauken und Trompeten startete demnach für die Katholiken in Mühldorf und Mettenheim eine neue Zeitrechnung. "Sechs Pfarreien, eine Kirche" heißt die Formel.

Unter dem Dach der Stadtkirche vereinigten sich damit offiziell die Pfarreien St. Nikolaus, St. Pius und St. Peter und Paul in Mühldorf, St. Laurentius in Altmühldorf, Mariä Himmelfahrt in Mößling und St. Michael in Mettenheim. Vorausgegangen waren Monate der Umstrukturierung und Neuorganisation, der lebhaften und kontroversen Diskussionen, aber auch der Hoffnung auf ein Miteinander im Neuanfang.

Entsprechend formulierte Haßlberger in seiner Predigt den Auftrag der Stadtkirche: "Ein Segen sollst Du sein." Das gelte für die Gläubigen genauso wie für die Verantwortlichen. Mit Blick auf die Priester und Diakone sagte er: "Das heißt aber nicht, dass ihr alles alleine machen müsst. Für euch wird es auch darum gehen, Begabungen zu entdecken, zu fördern und zuzulassen."

Zu Beginn des rund zweistündigen Festgottesdienstes, den rund 60 Ministranten sowie zahlreiche Fahnenabordnungen der Vereine und Verbände begleiteten, hatte der Weihbischof Dekan Roland Haimerl offiziell in sein Amt als Leiter der Stadtkirche eingeführt - mit der Verlesung der Ernennungsurkunde und dem Versuch einer Schlüsselübergabe, die allerdings laut Haßlberger nur "von Herz zu Herz" stattfand. Offensichtlich war gerade kein echter Kirchenschlüssel zur Hand.

Darüber hinaus entzündete der Bischof während der Feier sechs Kerzen, die jeweils von den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden zum Altar getragen wurden. Sie werden künftig in den einzelnen Kirchen brennen.

Noch in der Pfarrkirche, die zugleich Sitz der Stadtkirche sein wird, eröffnete der evangelische Pfarrer Andreas Beneker den Reigen der Grußworte. Beneker überreichte Haimerl eine Flasche Wein mit dem Hinweis, dass dieser "nicht die Anforderungen eines Messweins" erfülle. Zudem gab es ein Buch für den begeisterten Krimi-Leser Haimerl.

Eine aufregende Lektüre hatte auch Bürgermeister Günther Knoblauch im Gepäck: Das Mühldorf-Buch. "Weil Sie ja künftig die spannende Geschichte dieser Stadt mitschreiben werden." Neben Landrat Georg Huber gratulierte auch BildungsStaatssekretär Dr. Marcel Huber - "sowohl als Mitglied der Landesregierung als auch als Ampfinger". Bevor es dann weiter zum Empfang in den Pfarrhof von St. Nikolaus ging, sorgten Chor und Orchester von St. Nikolaus für den musikalischen Abschluss des Gottesdiensts - und den Anfang der Stadtkirche: Mit "Großer Gott, wir loben Dich".

ha/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser