Kobler: "Ich bin sehr verärgert"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Erharting/Mühldorf - Deutliche Worte im Streit um Netto-Logistikzentrum: Jetzt wehren sich Mühldorf und Erharting gegen die Aussagen von Altöttings Landrat.

Erhartings Bürgermeister Georg Kobler wählte gestern deutliche Worte: "Ich bin sehr verärgert darüber, dass Altöttings Landrat Erwin Schneider sich in ein laufendes Verfahren einschaltet, obwohl er gar nicht betroffen ist." Mühldorfs Bürgermeister Günther Knoblauch nannte die Aussagen Schneiders politisch bedingt und sprach von "unverständlicher Hysterie". Schneider hatte vor dem Altöttinger Kreistag die Chancen auf den Bau eines Netto-Logistikzentrums auf höchstens fünf Prozent beziffert ohne Gründe für seine Aussage anzugeben.

Lesen Sie auch:

Verfahrensrechtliche Gründe für Schneiders Aussage schließt Mühldorfs Bürgermeister aus. Offen seien lediglich die Stellungnahmen von Mühldorf und Erharting zu einem möglichen Alternativgrundstück zwischen Bürgermeister-Hess-Straße und Innkanal im Mühldorfer Industriegebiet. Ein Lärmgutachten habe gezeigt, dass die Ansiedlung wegen der nahen Wohngebiete nicht möglich sei. Die Regierung habe jetzt ein weiteres Lärmgutachten gefordert, aus dem hervorgehen soll, mit welchen Maßnahmen die Lärmschutzgesetze doch noch erfüllt werden könnten. Knoblauch geht davon aus, dass das grundsätzlich nicht möglich ist. Sollte dieser Alternativstandort in Mühldorf nicht bebaubar sein, könne der Netto auf Erhartinger Gebiet gebaut werden, urteilt Knoblauch.

Nach seiner Ansicht ist auch das sogenannte Anbindegebot kein Problem, wie von Altöttings CSU-Fraktionsvorsitzendem Dr. Tobias Windhorst behauptet. "Das landesplanerische Anbindegebot kann interkommunal erfüllt werden", betonte Knoblauch. "Alle Aufgaben werden gemacht und schrittweise abgearbeitet."

Walter Gruber, Leiter der Verwaltungsgemeinschaft Rohrbach, bestätigte, dass das fehlende Lärmgutachten bis Freitag vorliegen werde. Erst danach werde sich die Regierung äußern. "Bis jetzt gibt es keine endgültige Stellungnahme", wies Gruber die Spekulationen von Altöttings Landrat Schneider zurück. Der Erhartinger Gemeinderat entscheidet heute Abend über die Zulassung eines Bürgerbegehrens gegen den Bau des Logistikzentrums.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © Netto AG & Co. KG/erharting.de

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser