Baupläne von allen abgesegnet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die alte Musikschule hinter der Frauenkirche verschwindet, an ihrer Stelle entsteht der neue Theresia-Gerhardinger-Kindergarten. Der große Garten bleibt weitgehend erhalten.

Mühldorf - Die Pläne für den neuen Kindergarten nehmen Gestalt an. In einem Neubau neben dem H&M sollen drei Gruppen Platz finden.

Im Frühjahr 2013 soll die Umgestaltung des Geländes rund um die Frauenkirche einen großen Schritt weiter kommen: Nach dem Neubau des H&M auf einem Teil des Musikschulgeländes soll der am Stadtplatz beheimatete städtische Kindergarten direkt an das Bekleidungsgeschäft angebaut werden. Dazu muss das laut Knoblauch nicht unter Denkmalschutz stehende alte Musikschulgebäude abgerissen werden. Im Neubau können rund 75 Kinder betreut werden.

Sowohl die Kindergartenleitung als auch Elternbeirat hätten sich für die Pläne ausgesprochen und in nichtöffentlicher Sitzung auch der Stadtrat, sagte Bürgermeister Günther Knoblauch auf Anfrage. "Es gab eine einhellige Zustimmung." Die Pläne sehen einen Kindergarten mit drei Gruppen vor, jeder Gruppe steht neben ihrem Zimmer ein zusätzlicher Mehrzweckraum zur Verfügung. Eine Gruppe wird im Erdgeschoss untergebracht, zwei im ersten Stock.

Der Garten, der dem Kindergarten zur Verfügung stehen wird, ist nach Angaben Knoblauchs 800 Quadratmeter groß. "Wir haben im Haus mehr Platz für die Kinder als im alten Haus und der Garten ist fast genauso groß wie jetzt", betont der Bürgermeister. Auch der große Baum könne erhalten werden. Vor allem Eltern hatten immer wieder den Erhalt des Gartens gefordert.

Der Zugang zum neuen Kindergarten erfolgt von der Luitpoldallee her, dort soll es auch Parkplätze geben. Die Feuerwehrzufahrt bleibt erhalten und die Verbindung durchs Wiesgasserl auf den Stadtplatz.

Noch liegt der Theresia-Gerhardinger-Kindergarten direkt am Stadtplatz. Nach seinem Umzug soll dort neben der Frauenkirche ein Geschäftshaus entstehen.

Auf 1,7 Millionen Euro beziffert Knoblauch die Baukosten, er rechnet mit einem Zuschuss von über 35 Prozent. Die Stadtbau soll den Kindergarten im Auftrag der Stadt ab Frühjahr 2013 bauen, so dass er im September fertig sein wird. Möglicherweise kann der Kindergarten wie der benachbarte H&M über das Blockheizkraftwerk der Stadtwerke im Hallenbad mit Wärme versorgt werden.

Wenn der Kindergarten fertig ist, soll das Gelände rund um die Frauenkirche weiter entwickelt werden. Nach den Vorstellungen Knoblauchs kann der derzeitige Kindergarten an der Stadtplatzseite durch ein Geschäftshaus ersetzt werden, im rückwärtigen Teil wäre Platz für neue Wohnungen. Das Vorhaben könne aber erst angegangen werden, wenn der Kindergarten ausgezogen sei, sagte Knoblauch.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser