Neuer Kreisel in Altmühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Inn-Kanal-Brücke in Altmühldorf wird erneuert und statt der Ampelkreuzung soll ein Kreisverkehr entstehen.

Mühldorf - Der Mühldorfer Kreistag hat in seiner Sitzung am Freitag beschlossen, dass in Altmühldorf im Jahr 2013 ein neuer Kreisverkehr entstehen soll. Wo der Kreisel hinkommen soll:

Im Zuge des Neubaus der Inn-Kanal-Brücke in Altmühldorf im Jahr 2013 soll statt der bisherigen Ampelkreuzung ein Kreisverkehr entstehen. Dies beschloss der Kreistag in seiner gestrigen Sitzung ohne Gegenstimme.

Im Jahr 2013 soll mit dem Neubau der Inn-Kanal-Brücke in Altmühldorf begonnen werden. Die Vorgespräche zwischen dem Verbund (Eigentümer der Brück) dem Landkreis Mühldorf und der Stadt Mühldorf sind weit gediehen.

Die neue Kanalbrücke soll breiter werden und einen Geh- und Radweg bekommen. Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf knapp zwei Millionen Euro.

Der Verbund zahlt einen Großteil der Kosten und nach dem Neubau geht die Brücke in ein anderes Eigentum über, ob Landkreis oder Stadt Mühldorf ist noch offen.

Im Landkreis-Haushalt sind für das Jahr 2013 221.000 Euro eingestellt. Im Zusammenhang mit dieser Baumaßnahme muss der Knotenpunkt Staatsstraße 2352/Mü 6 nördlich der Brücke an den geänderten Straßenquerschnitt angepasst werden.

Geschäftsbereichsleiter Herbert Hoch erläuterte vor dem Kreisausschuss diese Maßnahme. Vorplanungen hinsichtlich des Zuwendungsverfahrens haben ergeben, dass unter Berücksichtigung eines von der Stadt Mühldorf beauftragten Verkehrsgutachtens für einen effektiven Verkehrsfluss eine zusätzliche Abbiegespur auf der Brücke angeordnet werden müsste. "Dies würde einen breiteren als bisher geplanten Bauwerksquerschnitt erfordern und damit die Baukosten massiv erhöhen", erklärte Hoch.

Er verwies darauf, dass bei der Regierung von Oberbayern ein Förderprogram für die Sanierung von Kreuzungen kommunaler Straßenbaulastträger in Verbindung mit der Staatsstraße aufgelegt wurde. Hoch plädierte für einen Kreisverkehr auf der nördlichen Kanalseite. Dieser Kreisverkehr, so der Geschäftsbereichsleiter, würde die Regierung von Oberbayern mit 75 Prozent fördern. Die Baukosten für den geplanten Kreisverkehr belaufen sich auf rund 650.000 Euro.

Anpassung an Sicherheitsvorschriften

Die Anpassung der Kreuzung Staatsstraße 2352/Mü 6 nördlich der Inn-Kanal-Brücke an die aktuellen Sicherheitsvorschriften für die Verkehrsteilnehmer sowie des künftigen Verkehrsaufkommens liegt auch im Interesse des Staatlichen Bauamts in Rosenheim. "Hinsichtlich der Föderung des geplanten Kreisverkehrs kann seitens des Staatlichen Bauamtes von einer größtmöglichen Unterstützung ausgegangen werden", berichtete Hoch den Kreistagsmitgliedern.

Bürgermeister Günther Knoblauch befürwortete eine grundlegende Sanierung und Ertüchtigung der jetzigen Kreuzung und sprach sich für einen Kreisverkehr aus.

sb/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser