Auf hohem Niveau

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Unterschied ist deutlich: Die ehemalige Hauptschule ist zu einer schönen Grundschule geworden, die sogenannte Zentralschule (links) wird in den nächsten Monaten saniert. Fotos hon

Mühldorf (MA) - Wenn die Kinder der Grundschule Mühldorf heute zum Unterricht kommen, erwartet sie ein ganz neues Gebäude. Nur die Außenhaut der alten Hauptschule ist übrig geblieben, der Rest ist neu.

Auffällige Veränderungen gibt es überall: Das Foyer ist größer geworden, den grauen Estrich haben Schulkinder mit allerlei Blumen oder Sonnen bemalt. In den hellen Klassenzimmern stapeln sich bunte Stühle, farbige Markisen bewahren vor übermäßiger Sonneneinstrahlung. Neue Fenster und Türen, frisch renovierte Toiletten oder Beamer in den Klassen: Für Bürgermeister Günther Knoblauch steht an der Konrad-Adenauer eine fast neue Schule. Lediglich ein paar Installationen und das Treppenhaus sind von der alten Hauptschule übrig geblieben, die Heizung, die Elektrik oder die Brandschutzeinrichtungen wurden ausgetauscht. Stadtbaumeister Richard Faßer weiß, wie das Maß für die Sanierung aussieht: "Wir haben jetzt auch hier das Niveau der neuen Hauptschule."

Ein bunter Fußboden in einem größeren Foyer: Stadtbaumeister Faßer, Bürgermeister Knoblauch und Doris Broos vom Stadtbauamt bei einer letzten Besichtigung der neuen alten Schule.

Die Klassenräume sind wesentlich größer als vom Freistaat gefordert, insgesamt stehen nach Angaben von Doris Broos vom städtischen Bauamt über 1200 Quadratmeter Fläche mehr zur Verfügung als gefordert. Die Großzügigkeit und Ausstattung hat ihren Preis, wie Bürgermeister Knoblauch betont. "Aus der ursprünglichen Renovierung ist eine Sanierung geworden." Aus zunächst veranschlagten 1,4 Millionen Euro wurden 2,5 Millionen. "Auf Wunsch des Stadtrats", sagt Knoblauch. Allein die Treppe ist erhalten geblieben, allerdings versehen mit einem neuen Geländer. Die Regierung von Oberbayern unterstützt die Sanierung, Knoblauch rechnet mit einem Zuschuss in Höhe von etwa 45 Prozent der Kosten.

Wenn die Schule komplett fertig ist, hat Mühldorf seit Mitte der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts seine Schulen fast komplett erneuert. Dem Neubau der Grundschule Mößling folgte der Neubau der Hauptschule und jetzt die Sanierung zur Grundschule. "Unsere Schulen haben ein ausgesprochen hohes Niveau", sagt Knoblauch.

Dazu gehört neben den Bauten auch das Angebot. So gibt es in der Grundschule eine Ganztagesklasse, die im vergangenen Jahr mit der Jahrgangsstufe drei begonnen hat. In ihr werden Kinder über den Vormittagsunterricht hinaus mit Mittagessen und Hausaufgabenaufsicht betreut.

In der Grundschule gibt es auch eine Behindertentoilette; der Anbau eines Aufzugs ist möglich, derzeit nach Ansicht von Stadtbaumeister Faßer aber nicht nötig. "Alles ist ebenerdig auch mit einem Rollstuhl zu erreichen."

In diesem Jahr soll auch die sogenannte Zentralschule umgebaut werden, die im weitläufigen Garten der Grundschule untergebracht ist. Wenn sie fertig ist, stehen den Grundschülern noch mehr Platz und die neuen Einrichtungen für die Ganztagesbetreuung zur Verfügung, die in der ehemaligen Zentralschule untergebracht werden. Schließlich will die Stadt auch die Außenanlagen neu gestalten.

Beheizt wird die Schule, deren Dach und Fassade neu gedämmt wurden über das Blockheizkraftwerk des benachbarten Hallenbads. Nur für den Notfall stehen im Keller zwei Heizkessel, die im Zweifelsfall für warme Klassenzimmer sorgen werden.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser