Konzept für Senioren gestartet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Für die Senioren entwickelt der Landkreis Mühldorf ein eigenes Konzept.

Mühldorf - Der Landkreis Mühldorf wird innerhalb der nächsten zwölf Monate ein „Seniorenpolitisches Gesamtkonzept“ erstellen, um den durch gesellschaftliche und demografische Entwicklung erweiterten Anforderungen an die Gestaltung der Angebote für die ältere Generation gerecht zu werden.

Der Kreistag hat das "BASIS-Institut" aus Bamberg beauftragt, die Planungsarbeiten für dieses Konzept zu begleiten und den Entwicklungsprozess zu moderieren. Im Landkreis wurde eine Lenkungsgruppe gegründet, die die Planungsarbeiten abstimmt und Zwischenergebnisse und Handlungsvorschläge sowie den Entwurf eines "Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts" diskutiert und weiterentwickelt. Die Lenkungsgruppe, die aus Vertretern von Verbänden, Politik und Organisationen aus der Seniorenarbeit besteht, wird in den nächsten zwölf Monaten ihre Arbeit aufnehmen. Marion Scheuerer vom Mühldorfer Landratsamt, Amt für Soziale Sicherung, hat zusammen mit Michael John , Geschäftsführer des "BASIS-Instituts", die Führung dieser Lenkungsgruppe übernommen.

Zielsetzung eines regionalen, integrativen Konzepts ist es, die Lebensbedingungen in den Kommunen im Landkreis so zu gestalten, dass sie den Bedürfnissen und Wünschen der älteren Bürger entsprechen, die dort wohnen bleiben wollen. Damit verbunden sind die Erhaltung der Kaufkraft in den Städten und Gemeinden, aber auch das gesellschaftliche Potenzial dieser im demografischen Wandel immer größer werdenden Gruppe. "Dazu gehört für uns auch der Grundsatz: ambulant vor stationär, der im Landkreis umgesetzt werden soll", betonte Marion Scheuerer. Dies soll dazu führen, dass die Erhaltung eines möglichst langen und selbstbestimmten sowie eigenverantwortlichen Lebens in der eigenen Häuslichkeit möglich ist. Damit soll auch die Pflegebedürftigkeit vermieden werden. Der Gesetzgeber fordert in seinen Sozialgesetzen eine Bedarfsermittlung als Bestandteil eines integrativen "Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts". Auch der Landkreis Mühldorf kann sich der demografischen Entwicklung nicht entziehen. Derzeit leben in Bayern 2,3 Millionen über 65-Jährige, im Jahr 2050 werden es nach Schätzung des Statistischen Landesamtes rund 3,5 Millionen Bürger sein. "Wir müssen unseren Blick im Landkreis und in den Kommunen schärfer auf die Probleme der Senioren richten", sagte Landrat Georg Huber bei der Auftaktsitzung der Lenkungsgruppe.

Im Mittelpunkt der ersten Sitzung der Lenkungsgruppe wurden die Problembereiche der Senioren vom Wohnen bis hin zur Mobilität diskutiert. Die Erstellung eines Fragebogens wurde ebenfalls in Angriff genommen. Die Mitglieder der Lenkungsgruppe waren sich einig, dass die Definition eines selbstbestimmten Lebens im Alter nicht an einer starren Jahreszahl festzumachen sei. Landrat Georg Huber betonte, dass sich die Senioren im Landkreis Mühldorf wohlfühlen sollen. "Wir können mit diesem Konzept die richtigen Weichen stellen und müssen dafür sorgen, dass die Ergebnisse zum Wohle unserer Senioren im Landkreis auch umgesetzt werden. Für Bürgermeistersprecher Dr. Karl Dürner ist die Umsetzung dieses Konzepts ein wichtiger Schritt, um in den ländlichen Gemeinden eine Struktur zu schaffen, die die Einbeziehung der älteren Mitbürger in das gemeinschaftliche Leben sichert: "Es kann nicht sein, dass die ältere Generation in Heimen weit vom Schuss untergebracht wird."

sb/Mühldorfer Anzeiger 

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser