Ein Parkraumkonzept auf Probe in Mühldorf

Dauerparker müssen raus oder sie zahlen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Mühldorf - Wohin mit den Autos? Gefühlt seit der Erfindung des Automobils gibt es in Städten mit historischem Stadtplatz dieses Problem. innsalzach24.de hat nachgefragt zur Neuregelung "Parken in der Altstadt".

Mühldorf ist eine Innstadt mit allen Merkmalen: Arkaden, Fassaden, Erker, Schaugiebel und geschlossener Stadtplatz. Und um letzteren geht’s. Die Fläche ist begrenzt, auch und gerade die für Autos.

Mühldorf ist eine Einkaufs- und Erlebnisstadt. Hier kann man schon schön bummeln, einkaufen und – ja – auch mal zum Zahn- oder ähnlichen Ärzten gehen, wenns denn sein muss.

In Mühldorf arbeiten Menschen eben in diesen Geschäften und Betrieben der Einkaufs- und Erlebnisstadt, beim Zahn- o.a. ärzten, bei der Stadtverwaltung und, und, und.

Mühldorf hat ein Problem:

Wohin mit den Autos?

Dieses Problem ist bei weitem nicht so alt wie die Innstadt aber es hat – gefühlt seit der Erfindung des Automobils – die Menschen beschäftigt, Bürgermeisterkandidaten haben es auf ihre Wahlkampfagenda geschrieben aber irgendwie fand man keine Lösung. Ende 2016 scheint eine in Sicht: Die Tiefgarage in der Luitpoldallee wird kostenpflichtig.

Warum ist das so? Eine Fachfirma für Parkraumbewirtschaftung glaubt, die Antwort gefunden zu haben: Die Dauerparker müssen raus aus der Stadt. Damit muss die Luitpoldgarage „dicht“ gemacht werden weil die Dauerparker genau diese Parkplätze gerne nutzen.

Dauerparker sind - einer Studie dieser Fachfirma zufolge - meist Menschen, die in Mühldorf arbeiten, also in den Geschäften und Betrieben, bei Zahn- oder anderen Ärzten oder bei der Stadtverwaltung. Grundsätzlich dürfen sie auch weiterhin die Tiefgarage benutzen aber sie müssen ab sofort dafür zahlen. 30 Euro kostet ein Parkplatz im Monat.

Shuttlebus für die Dauerparker!

Wer das nicht zahlen will oder in der Verlosung der Parkplätze nicht zum Zug gekommen ist, oder wer einen längeren Zahnarzttermin vor sich hat, hat noch den Stadtwall oder den Volksfestplatz als Option, kostenlos und über mehrere Stunden hinweg zu parken. Es gibt sogar einen kostenlosen Shuttlebus vom Volksfestplatz in die Stadt.

Der Stadtplatz bleibt zahlungspflichtige Kurzparkzone. Ein Jahr lang soll das Parkraumkonzept getestet werden. Die Stadt Mühldorf verspricht sich eine Entspannung der Parksituation.

<<< Hier geht es zu den Informationen der Stadt Mühldorf dazu >>>

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser