Lkw stürzt bei Waldkraiburg 60 Meter in Innkanal

Wie durch ein Wunder: Fahrer überlebt Absturz mit 26-Tonner

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Ebing - Ein Lkw ist am Donnerstagvormittag in den Innkanal gestürzt. Der Fahrer wurde dabei verletzt. Jetzt gab die Polizei Mühldorf neue Informationen über den Absturz bekannt:

UPDATE, 11.07 Uhr: Pressemeldung der Polizei Mühldorf

Am 13. Oktober gegen 7.50 Uhr befuhr ein 72-jähriger Mann aus dem westlichen Landkreis Mühldorf mit einem dreiachsigen Lkw Mercedes Benz mit Mühldorfer Kennzeichen den Wirtschaftsweg entlang des Innkanales von Ecksberg in Richtung Ebing. 

Der Lkw hatte Kies geladen und war auf dem Weg zu einer am Kanal befindlichen Baustelle.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam der sich alleine im Fahrzeug befindende Lkw-Fahrer nach rechts vom Weg ab und überschlug sich mehrfach seitlich am Hang. Der 26 Tonnen schwere Lastwagen rutschte komplett in den Innkanal und versank darin. 

Der Mann blieb kurz vor dem Wasser liegen - ob er aus dem Führerhaus herausgeschleudert wurde oder sich vor dem Hineinfallen ins Wasser noch selbst retten konnte steht derzeit noch nicht fest.

Der 72-Jährige erlitt schwere Verletzungen und kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus.

Die Rettung des Mannes durch die Feuerwehr, den Rettungsdienst und der Wasserwacht gestaltete sich auf der circa 60 Meter steil abfallenden Böschung äußerst schwierig. Der verletzte Fahrer konnte letztlich über die Wasserseite mit einem Boot in Sicherheit gebracht werden.

Die Fachbehörden prüfen augenblicklich eine mögliche Bergung des Kippers.

Vor Ort waren die Feuerwehren Altmühldorf, Mühldorf, Ebing, Mößling, Kraiburg, Waldkraiburg, Pürten und Mettenheim mit diversen Einsatzkräften. Dazu Vertreter der Kreisbrandinspektion, BRK und Wasserwacht. Ebenso ist ein Vertreter des LRA und des Wasserwirtschaftsamtes an der Unfallstelle. 

Zum Sachschaden kann die Polizei derzeit noch keine Aussagen machen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn 

UPDATE, 10.45 Uhr: Keine Verkehrsbeeinträchtigungen

Die Bergung des Lkw's, der am Donnerstagvormittag in den Innkanal in Ebing gerutscht ist, dauert noch an. Die Einsatzkräfte seien laut der Mühldorfer Polizei noch vor Ort.

Wie die Polizei Mühldorf auf Nachfrage von innsalzach24.de berichtet, gebe es aber keine Beeinträchtigungen für den Verkehr. Eine Pressemeldung der Polizei soll in Kürze veröffentlicht werden. 

UPDATE, 10 Uhr: 

Am Donnerstagmorgen, kurz vor 8 Uhr, wurden die Feuerwehren aus Ebing, Mößling, Kraiburg am Inn, Waldkraiburg, Mühldorf a. Inn, Pürten und Mettenheim, sowie das THW und die Wasserwacht alarmiert. Auf Höhe Ebing war ein dreiachsiger Lkw in den Innkanal gestürzt.

Der Lastwagen brachte Kies zu einer Baustelle am Inntal-Radweg und musste dazu den schmalen Forstweg direkt neben dem Innkanal befahren. Aus bislang unbekannter Ursache kam der Kieslaster vom Weg ab, rutschte die steile Böschung hinab und stürzte schließlich in den Kanal.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt, konnte sich aber offenbar selbst aus dem Fahrzeug befreien. Wegen des unzugänglichen und steilen Geländes musste er mit einem Boot von der Wasserseite her geborgen werden, welches ihn dann nach Mühldorf zu einer flacheren Einsatzstelle brachte.

Dort konnte er dem Rettungsdienst des Roten Kreuzes übergeben werden. Der Lastwagen ist komplett im Wasser versunken und laut Aussagen der Einsatzkräfte vor Ort, dürfte eine Bergung sehr schwierig werden. Daher wird angeblich auch überlegt, den Lkw möglicherweise dort zu belassen.

Lkw rutscht in Innkanal - Fahrer verletzt 

Erstmeldung, 8.55 Uhr: 

Ersten Meldungen zufolge ist in Ebing zwischen Mühldorf und Waldkraiburg ein Lkw in den Innkanal gestürzt. Der Fahrer wurde gerettet, ist aber offenbar verletzt. 

Weitere Infos und Bilder folgen in Kürze.

TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser