Deutliche Siege für Ingrid Heckner und Marcel Huber

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Mühldorf/Altötting - Ingrid Heckner und Dr. Marcel Huber haben ihre Stimmkreise mit großem Vorsprung gewonnen. **NEU: Video-Interviews**

22:00 Uhr: Das vorläufige Endergebnis aus dem Stimmkreis Mühldorf lautet: Dr. Marcel Huber siegt mit 63,1 % vor Günter Zellner (SPD) mit 11,0 %. Dahinter folgen Markus Saller (FREIE WÄHLER, 7,4 %) und Cathrin Henke (GRÜNE, 5,7 %).

21.18 Uhr: Das vorläufige Endergebnis aus dem Stimmkreis Altötting ist da! Ingrid Heckner siegt mit 49,91 Prozent vor Günther Knoblauch (SPD, 21,49 Prozent), Manfred Zallinger (Freie Wähler, 9,32 Prozent) und Monika Pfriender (Grüne, 5,78 Prozent).

Hier finden Sie die Ergebnisse aus den Gemeinden

Der Wahlabend in Mühldorf in Bildern

Der Wahlabend in Mühldorf

Der Wahlabend in Altötting in Bildern

Der Wahlabend in Altötting

21.15 Uhr: Altöttings Landrat Erwin Schneider hat Ingrid Heckner (CSU) zum Sieg gratuliert. Nach 23 von 24 Gemeinden liegt sie mit 49,96 Prozent uneinholbar vorne. Lediglich das Ergebnis aus der Stadt Altötting fehlt noch. "Sie würde sogar noch gewinnen, wenn sie im Altötting null Stimmen erhalten würde", scherzte Schneider, der der strahlenden Wahlsiegerin einen Blumenstrauß überreichte. Im Stimmkreis Mühldorf liegt Dr. Marcel Huber nach 27 von 31 Gemeinden klar mit 63,6 Prozent der Erststimmen vorne.

21.03 Uhr: Nach 25 von 31 Gemeinden führt Dr. Marcel Huber (CSU) im Stimmkreis Mühldorf mit 65,3 Prozent vor Günter Zellner (SPD, 10,3 Prozent), Markus Saller (Freie Wähler, 6,8 Prozent) und Cathrin Henke (4,8 Prozent).

20.58 Uhr: Monika Pfriender, Direktkandidatin der Grünen im Stimmkreis Altötting, zeigte sich enttäuscht von ihrem Ergebnis (5,8 Prozent nach 23 von 24 Gemeinden). Offenbar hätten Themen wie die Verwandtenaffäre und der Fall Mollath die Wähler unbeeindruckt gelassen, so Pfriender. Sie persönlich habe auf regionale Themen gesetzt, hätte rückblickend aber noch präsenter im ländlichen Bereich des Stimmkreises sein können. "Ich möchte ein modernes, weltoffenes, tolerantes Bayern", sagte Pfriender.

20.25 Uhr: Im Stimmkreis Mühldorf bahnt sich derweil ein Erdrutschsieg von Staatsminister Huber (CSU) an. Nach 17 von 31 Gemeinden führt er mit 66,4 Prozent der Erststimmen. Auf Rang zwei liegt Günter Zellner (SPD) mit 8,8 Prozent. Markus Saller (Freie Wähler) liegt mit 7,3 Prozent auf Rang drei, Cathrin Henke (Grüne) ist mit 5,2 Prozent Vierte.

20.18 Uhr: Der aktuelle Zwischenstand der besten vier Direktkandidaten im Stimmkreis Altötting (nach 20 von 24 Gemeinden): Ingrid Heckner (CSU): 51,72 Prozent, Günther Knoblauch (SPD): 20,19 Prozent, Manfred Zallinger (Freie Wähler): 9,61 Prozent und Monika Pfriender (Grüne): 5,03 Prozent.

20.14 Uhr: Mafred Zallinger wertet das Zwischenergebnis der Freien Wähler im Stimmkreis Altötting (Zweitstimme: 5,24 Prozent, Erststimme: 9,66 Prozent) als Erfolg. Immerhin lägen die Freien Wähler im Stimmkreis besser als in anderen Gebieten Bayerns. Außerdem seien die Freien Wähler in der Region in den Kommunen sehr stark und stellen mehrere Bürgermeister. "Wir können zufrieden sein. Ingrid Heckner darf man gratulieren", sagt Zallinger. 

19.58 Uhr: Beinahe andächtig ruhig verfolgen die Anwesenden im Großen Sitzungssaal des Landratsamts Altötting die Veröffentlichung der Ergebnisse aus den einzelnen Gemeinden. Soeben ist Manfred Zallinger, Direktkandidat der Freien Wähler, eingetroffen – und hat der Landtagsabgeordneten Ingrid Heckner zum Sieg gratuliert. Mühldorfs Bürgermeister Günther Knoblauch, Direktkandidat der SPD, wollte den Wahlabend zu Hause verbringen.

19.13 Uhr:Die ersten Ergebnisse für Erlbach und Stammham sind da!

19.12 Uhr: Günter Zellner, Direktkandidat der SPD im Stimmkreis Mühldorf, ist mit dem zu erwartenden bayernweiten Ergebnis der SPD von gut 20 Prozent nicht zufrieden. "Mir persönlich ist das zu wenig. Ich bin keiner, der das schön redet", so Zellner. Das Ergebnis sei zwar eine Verbesserung, "der große Aufstieg" sei das aber nicht. Seine persönliche Zielsetzung im Stimmkreis Mühldorf liegt bei 14 bis 15 Prozent. "Ich habe so viel in den Wahlkampf investiert, wie noch nie", sagte der SPD-Kandidat. Bei der letzten Landtagswahl holte der Mühldorfer Direktkandidat Richard Fischer noch knapp 11 Prozent.

18.53 Uhr: Reinhard Retzer tritt, wie schon vor fünf Jahren, für die ÖDP als Direktkandidat an. Er erhofft sich, das Ergebnis der letzten Wahl zu verbessern. Damals kam er auf 2,7 Prozent der Erststimmen. "Drei Prozent würde ich mir erhoffen", so Retzer.

18.30 Uhr: Dr. Marcel Huber, Landrat Georg Huber, Richard Fischer (SPD) und die beiden Direktkandidaten Reinhard Retzer (ÖDP) und Hans-Peter Rotter (Piraten) haben angestoßen - nicht auf den Wahlsieg der CSU, sondern auf die Demokratie. "Demokratie ist wählbar", scherzte der Staatsminister.

18.19 Uhr: Staatsminister Dr. Marcel Huber ist im Landratsamt Mühldorf eingetroffen. Ob der guten Prognose für die CSU hat ihm Landrat Georg Huber spontan Beifall gespendet. Wer in Mühldorf das Direktmandat gewinnt ist aber noch offen, das Landratsamt hat noch keine Ergebnisse aus dem Landkreis veröffentlicht.

18.15 Uhr: Unter dem Eindruck der soeben veröffentlichten Prognose hat Richard Fischer (SPD) eine erste Stellungnahme abgegeben. Vor fünf Jahren war er im Stimmkreis Mühldorf noch selbst Direktkandidat, nun verfolge er die Entscheidung "ziemlich entspannt", wie er selbst sagt. Dennoch habe man einen Wahlkampf geführt, der sehr engagiert war. Ein Erfolg im Stimmkreis Mühldorf wäre für Fischer ein Ergebnis zwischen 18 und 20 Prozent. Außerdem hofft er freilich auf einen Einzug in den Landtag der beiden Kandidaten aus der Region, Günter Zellner und Günther Knoblauch. Darüber hinaus hofft Fischer, "dass die Wahlbeteiligung sehr groß ist".

17.55 Uhr: Herzlich willkommen zum Ticker zur Landtagswahl in den Stimmkreisen Mühldorf und Altötting. Soeben ist der erste Direktkandidat im Landratsamt Mühldorf eingetroffen: Hans-Peter Rotter von den Piraten. Er war gerade noch beim Wählen, "ein gutes Gefühl", wie er sagt. "Es ist toll, dass wir bei der Landtagswahl mit antreten können", so Rotter. Ihm wäre schon ein Ergebnis recht, "das zeigt, dass wir gewählt werden".

Lesen Sie hier den Vorbericht:

Welchen Kandidaten schenken die Wähler in den Stimmkreisen Mühldorf und Altötting heute ihr vertrauen? Siegen erneut Dr. Marcel Huber und Ingrid Heckner (beide CSU) oder erringt ein Kandidat einer anderen Partei ein Direktmandat? Innsalzach24 ist am Abend für Sie in den Landratsämtern Mühldorf und Altötting und berichtet mit einem Ticker, Fotos und Videos über die Geschehnisse.

Mühldorf: Siegt erneut der Erststimmenkönig?

Im Stimmkreis Mühldorf feierte Bayerns Umwelt- und Gesundheitsminister Dr. Marcel Huber 2008 ein rekordverdächtiges Ergebnis. 54,1 Prozent der Erststimmen galten damals dem Ampfinger, der fortan in den Medien gerne als "Erststimmenkönig" bezeichnet wurde, holte er doch das beste Ergebnis aller Direktkandidaten. Sein damals erfolgreichster Widersacher, Richard Fischer von der SPD, musste sich mit 10,9 Prozent begnügen.

Wiederholt der Staatsminister seinen Sieg oder setzt sich einer seiner Herausforderer durch? Die SPD schickt dieses Mal Günter Zellner ins Rennen und für die Freien Wähler (damals 9,8 Prozent mit Peter Huber) tritt Markus Saller an. Die Grünen haben erneut Cathrin Henke nominiert (2008: 7,8 Prozent). Die weiteren Kandidaten: Florian Wildt (FPD), Hans-Dietmar Maurer (Die Linke), Reinhard Retzer (ÖDP), Peter Attenhauser (Republikaner), Robert Bauer (Bayernpartei) und Hans-Peter Rotter (Piraten).

Altötting: Amtierender Bürgermeister fordert Heckner

Im Stimmkreis Altötting setzte sich 2008 Ingrid Hecker (CSU) durch. Sie erreichte 45,4 Prozent und siegte damit mit einem deutlichen Vorsprung vor Günter Zellner (SPD, 18,9 Prozent). Zellner tritt heuer im Nachbarlandkreis Mühldorf an, in Altötting kandidiert der amtierende Erste Bürgermeister von Mühldorf, Günther Knoblauch.

Die Freien Wähler (2008: 12,4 Prozent mit Elmar Wibmer) schicken heuer Manfred Zallinger ins Rennen und für die FDP (damals 7,8 Prozent mit Dr. Arndt Schlosser) kandidiert Sandra Bubendorfer-Licht. Für die Grünen tritt erneut Monika Pfriender an (2008: 6,1 Prozent). Die weiteren Kandidaten: Ernst Tuppen (Die Linke), Johann Huber (ÖDP), Günter Vogl (Republikaner), Rupert Mayerhofer (Bayernpartei), Josef Perschl (BüSo) und Johann Kähsmann (Piraten).

Rubriklistenbild: © bla

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser