Mindestens 50.000 Euro Sachschaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Töging - Bei dem Brand im Alu-Werk in Töging ist am Montagabend ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro entstanden. Wie die Polizei jetzt mitteilte, wurde niemand verletzt.

Kurz vor 20 Uhr wurde der Polizeieinsatzzentrale über Notruf ein Dachstuhlbrand in einem Produktionsbetrieb in der Aluminiumstraße mitgeteilt. Die alarmierten Feuerwehren aus Töging und Mühldorf hatten alle Hände voll zu tun, ein Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Erschwert wurde der Löscheinsatz durch den Umstand, dass bei der Brandbekämpfung im Bereich von Aluminiumverarbeitung kein Wasser, sondern nur Schaum eingesetzt werden kann. Nach etwa zwei Stunden konnte dann aber „Feuer aus“ gemeldet werden.

Zu keiner Zeit bestand eine Gefährdung für die Bevölkerung. Die Kripo Mühldorf übernahm die weiteren Ermittlungen. Nach bisherigen Erkenntnissen ist eine technische Ursache im Produktionsablauf wahrscheinlich. Für eine Brandstiftung gibt es keinerlei Anhaltspunkte. Die Ermittlungen der Brandfahnder sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

Das Zentrum des Brandes, auf dem etwa 15 Meter hohen Dach, konnte wegen der noch vorherrschenden Hitze und der Instabilität des beschädigten Daches von den Kripobeamten auch am Dienstagvormittag noch nicht näher in Augenschein genommen werden.

Über 100 qm Dachfläche und Dachstuhl wurden durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen. Erste Schadensschätzungen belaufen sich auf mindestens 50.000 Euro.

Verletzt wurde niemand.

Lesen Sie hierzu auch die Erstmeldung:

Feuer im Dachstuhl des Alu-Werks

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Mühldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser